Lange Jahre Dienst am Nächsten Ehrungen und Abschied am Bonifatius Hospital Lingen

Großen Dank und Anerkennung sprachen Direktorium, Personalleitung und Mitarbeitervertretung den Jubilaren und verabschiedeten Mitarbeitern des Bonifatius Hospitals aus. Foto: Bonifatius HospitalGroßen Dank und Anerkennung sprachen Direktorium, Personalleitung und Mitarbeitervertretung den Jubilaren und verabschiedeten Mitarbeitern des Bonifatius Hospitals aus. Foto: Bonifatius Hospital

Lingen. Am Bonifatius Hospital in Lingen sind jetzt langjährige Mitarbeiter geehrt beziehungsweise verabschiedet worden. Dies hat das Krankenhaus mitgeteilt.

„Schenk uns Zeit“ war das Motto bei der Jubiläums- und Verabschiedungsfeier. Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feierten ihr 25-jähriges, eine ihr 40-jähriges Dienstjubiläum und sechs wurden, teilweise nach über 40 Jahren im Boni, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. „Ihr seid ein Vorbild für alle Kolleginnen und Kollegen und stärkt uns bei dem Gedanken, die Zeit in der Zukunft im Bonifatius Hospital zu planen und zu gestalten“, betonte Nicole Böcker, Vorsitzende der Mitarbeitervertretung.

Zeit für die Familie

Während des ökumenischen Gottesdienstes hob Pastorin Christiane Ewert plastisch anhand der Anekdote „Der Blumentopf und das Bier“ die Prioritäten, Zeitmanagement und die wirklich wichtigen Dinge im Leben hervor. Mit einem modernen Kirchenlied, welches von Pastoralreferent Sebastian von Melle an der Orgel und Pastoralreferentin Hanne Büker im Gesang im gekonnten Blues angestimmt wurde, kamen Wünsche zum Ausdruck wie: „Schenk uns Zeit für die Familie, die Kollegen und die Patienten.“

Den Menschen verbunden

Der stellvertretende ärztliche Direktor, Dr. Olaf A. Brinkmann, dankte für die wertvolle Zeit, die im und für das Bonifatius Hospital erbracht wurde. Ganz persönlich ehrten beziehungsweise verabschiedeten Geschäftsführer Martin Diek, Pflegedirektor Ludwig Kerschbaum und Personalleiter Jens Eilers die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Lebensläufe wurden skizziert und Fotos aus den ersten Tagen des beruflichen Lebens sorgten für einiges Schmunzeln. Diek schloss mit den Worten: „Die hohe Expertise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist gerade im Krankenhaus besonders wichtig. Mit Ihrem Fachwissen und hohem Einsatzwillen haben Sie den uns anvertrauten Patienten Zeit ihres Lebens geschenkt. Wir sind dankbar für Ihre Loyalität und Leistung – den Menschen verbunden.“


Verabschiedet wurden: Marianne Wohlgefahrt, Annemarie Valentin, Ursula Sahnen, Ingrid Keuter, Birgit Struwe, Magdalene Alken.

Dienstjubiläum feierten: Magdalene Heilen (40 Jahre), Cornelia Köhne gen Inholte, Jutta Knoll, Sandra Schnauber, Bernd Immken, Dagmar Stein, Anke Lampenschulten (alle 25 Jahre).

0 Kommentare