Beratung im Lingener PBA Hochwertige Bauten sollen Kaiserstraße weiter prägen

Blick aus dem Lesesaal auf den Campus Lingen an der Kaiserstraße. Foto: Mike RöserBlick aus dem Lesesaal auf den Campus Lingen an der Kaiserstraße. Foto: Mike Röser

Lingen. Der Planungs- und Bauausschuss (PBA) der Stadt Lingen hat sich einstimmig für eine Veränderungssperre ausgesprochen, die den Bereich der Kaiserstraße unmittelbar gegenüber der Halle IV und des Campus Lingen umfasst.

Die Veränderungssperre soll verhindern, dass sich aktuelle Bauvorhaben bzw. Anträge negativ auf das Erscheinungsbild der Straße auswirken, die in besonderem Maße durch die Gebäude des alten Eisenbahnausbesserungswerkes geprägt ist.

Dieses architektonisch hochwertige Gesamtbild der Kaiserstraße zu erhalten, ist Ziel des im Dezember 2015 aufgestellten Bebauungsplanes 176 „Östlich der Kaiserstraße“. Der Bebauungsplan durchläuft bis zum Inkrafttreten verschiedene Verfahrensschritte und befindet sich derzeit im Stadium der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung. Er soll gewährleisten, dass gegenüber der Hochschule und der Halle IV „städtebaulich und architektonisch angemessene Bauformen umgesetzt werden“, wie die Verwaltung formulierte. Gleichzeitig soll dadurch verhindert werden, dass Bauten errichtet werden, die diesem Ziel entgegenstehen.

Ist ein Beschluss über die Aufstellung eines Bebauungsplans gefasst, kann eine Kommune zur Sicherung der Planung für den künftigen Planbereich eine Veränderungssperre mit dem Inhalt beschließen, dass unter anderem bauliche Anlagen nicht errichtet bzw. beseitigt werden dürfen. Wie Baudezernent Lothar Schreinemacher in der Sitzung erläuterte, gibt es nun konkreten Handlungsbedarf für den Beschluss einer solchen Veränderungssperre. Es liegt nämlich nach seinen Angaben ein Antrag auf Errichtung einer großflächigen Werbeanlage unmittelbar an der Kaiserstraße vor. Diese würde sich negativ auf das architektonisch hochwertige Gestaltungsbild der Kaiserstraße auswirken. Die Veränderungssperre verhindere, dass über zu genehmigende Bauanträge Fakten geschaffen würden.

Wie der Baudezernent betonte, hat sich der Campus Lingen an der Kaiserstraße mit seinen inzwischen rund 2300 Studierenden hervorragend entwickelt. Damit verbunden sei auch weiterer Raumbedarf für die Hochschule. Dafür vorgesehen sei eine Fläche direkt gegenüber der Mensa auf der anderen Seite der Kaiserstraße.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


0 Kommentare