„Nie so jung wie heute“ Die VHS Lingen feiert ihr 70-jähriges Bestehen

Von Wilfried Roggendorf


Lingen. Stefan Altmeppen, Erster Stadtrat von Lingen und Vorsitzender der Verbands- und Gesellschafterversammlung der Volkshochschulen, hat es auf den Punkt gebracht: „Die VHS ist 70 Jahre alt und nie so jung wie heute.“

Bei der Feier zum 70-jährigen Bestehen der VHS Lingen gratulierte Altmeppen dem Team der VHS, allen Dozenten und Beteiligten zum runden Geburtstag. Die VHS sei ein Begegnungsort für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Nationalität, ihres Geschlechts und Glaubens. Sie habe dazu beigetragen, in Lingen und dem südlichen Emsland eine „Kultur des Lernens“ zu entwickeln. „Eine Kultur, die wir brauchen, um unsere Gesellschaft weiter zu entwickeln, die aber auch jedem Einzelnen mehr Lebensqualität verspricht“, begründete Altmeppen, warum es für den Staat und die Kommunen unabdingbar sei, die VHS zu fördern.

Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone ging auf das Motto der Feier „Als Kind warst du Entdecker. Bleib so.“ ein. „Das Entdecker-Gen lässt mit dem Erwachsenwerden nach“, meinte Krone. Aber es stecke in jedem noch drin. Die VHS Lingen präsentiere sich schlanker, moderner,vielfältiger und mehr denn je auf die Zukunft ausgerichtet. Ihre Angebote würden dies ausmachen. Krone lieferte einen Überblick der Angebote. „Zum 70-jährigen Bestehen präsentiert sich die VHS in der Mitte der Gesellschaft mit rund 750 Angeboten der rund 250 Dozentinnen und Dozenten sowie mit 21 Fachkräften.“ Rund 90 Prozent der Kurse würden in Lingen stattfinden. „Aber auch in Salzbergen, Emsbüren, Lengerich und Freren finden Kurse und Seminare statt.“

Krone ging nur kurz auf die Geschichte der VHS ein, die vor 70 Jahren ihre Arbeit als Amt der Stadtverwaltung auf genommen habe. „Wer zu lange in die Geschichte schaut, vergisst leicht den Blick in die Zukunft“, meinte der Oberbürgermeister. Diesen Blick nach vorne richtete Krone mit einem Versprechen: „Ich kann der VHS versichern, dass die Stadt Lingen alles tun wird, um die VHS auch bestmöglichst zu unterstützen.“

VHS-Leiterin Ute Bischoff, laut Krone „Gesicht und Herz der Einrichtung“, vernahm die Worte des Oberbürgermeisters mit Blick auf den Sanierungsbedarf des VHS-Verwaltungsgebäudes am Pulverturm gerne. „Ich vertraue hier dem Oberbürgermeister“, sagte sie. Bischoff leitet die VHS Lingen seit sechs Jahren. Dies sei eine schöne, aber nicht immer einfache Zeit gewesen. „Wenn man in so einer Organisation etwas bewegen will, klemmt schon einmal ein Rädchen. Dann muss man ölen“, erklärte Bischoff. Zugleich kritisierte sie die geringe Unterstützung des Landes. „Ich würde uns wünschen, dass sich das Land Niedersachsen die Inhalte der Erwachsenenbildung anschaut und finanziell würdigt.“ Die Förderung sei auf dem Stand der 1990er-Jahre.

Vom Landesverband der Volkshochschulen gratulierte Christoph Steimer. Er erinnerte daran, dass die Volkshochschulen einen großen Teil der Integrationsarbeit leisten würden. „Die VHS Lingen mit bisher 52 Integrationskursen mit je 660 Unterrichtseinheiten ist hierfür ein bemerkenswertes Beispiel.“ Zugleich lobte Steimer die Gestaltung des Geburtstages, zu dem die VHS Lingen den ganzen Tag über kostenlose Schnupperkurse angeboten hatte, die das gesamte Spektrum des Angebotes abdeckten. „Dies sagt viel über die Innensicht dieser Einrichtung aus“, dankte Steimer den VHS-Mitarbeitern für ihr Engagement.

Bevor die musikalisch von der Beestener Schola gestaltete und von Ems-Vechte-Welle-Redakteur Mario Köhne unterhaltsam moderierte Geburtstagsfeier mit einem gemütlichen Teil ausklang, ehrten Ute Bischoff und ihre Programmbereichsleiter 20 Dozenten für ihre langjährige Tätigkeit an der VHS Lingen.


Langjährige Dozenten an der VHS Lingen

25 Jahre: Catharina Hentke, Burkhard Lübbers, Talal Refit, Sabine Schardelmann;

30 Jahre: Irene Coolen, Helga Hafgenscheit, Dieter Kuhn, Jürgen Ruhle, Ingrid Aubreville, Annette Mersmann, Rosa-Maria Tebroke;

35 Jahre: Ilseanne Buss, Margrit Splett, Elaine Grüßner, Werner Nähring;

40 Jahre: Bernd Jost, Edith Uhlenberg, Hannelore Frerichs, Christel Neugebauer;

45 Jahre: Milagros Merforth.