13.000 Medien Medienzentrum Emsland ist nah dran an den Schulen

Nah dran an den Bedürfnissen der Schulen im Emsland ist das Medienzentrum Emsland. Der Leiter Gerd Höckner berät als medienpädagogischer Berater des Niedersächsischen Instituts für Qualitätsentwicklung (NLQ) auch Lehrer im Umgang mit Smartboards und dem Einsatz digitaler Medien, links Erster Kreisrat Martin Gerenkamp. Foto: Carsten van BevernNah dran an den Bedürfnissen der Schulen im Emsland ist das Medienzentrum Emsland. Der Leiter Gerd Höckner berät als medienpädagogischer Berater des Niedersächsischen Instituts für Qualitätsentwicklung (NLQ) auch Lehrer im Umgang mit Smartboards und dem Einsatz digitaler Medien, links Erster Kreisrat Martin Gerenkamp. Foto: Carsten van Bevern

Lingen. Früher waren es Dias und 16mm-Filme, heute sind es DVD, digitale Lerninhalte und Film-Workshops: Das Medienzentrum Emsland mit seinen Standorten in Papenburg, Meppen und Lingen hat sich gut auf die sich im digitalen Zeitalter schnell ändernden Bedürfnisse der Schulen eingestellt.

Digitalmedien sind aus dem Alltag an den Schulen im Emsland nicht mehr wegzudenken. Das Medienzentrum Emsland hat sich auf diese Entwicklung schon seit Jahren eingestellt. Früher waren es Dias, Fotos und 16mm-Filme, die die Kreisbildstelle Schulen für den Unterrichtseinsatz zur Verfügung gestellt hat. Heute sind es DVD, digitale Inhalte, Material und Ausrüstung für einen Filmworkshop bis hin zur Unterstützung von Lehrern beim Einsatz von digitalen Tafeln im Unterricht, die die zum Medienzentrum Emsland unbenannte Einrichtung anbietet.

Gut ist dabei, dass die im Schulgesetz vorgeschriebene Unterstützung von Schulen mit audiovisuellen Medien im Emsland weiter von erfahrenen Lehrern und nicht von Verwaltungsfachleuten geleistet wird. Die Verzahnung von Schule und Medienzentrum ist so sehr eng. Was in Niedersachsen bei weitem nicht flächendeckend der Fall ist.


0 Kommentare