Countdown bis zum 14. August Wer steckt hinter „#rakete“-Plakaten in Lingen?

Von Wilfried Roggendorf

„Was steckt hinter diesen Plakaten?“, fragen sich derzeit viele Lingener. Foto: Wilfried Roggendorf„Was steckt hinter diesen Plakaten?“, fragen sich derzeit viele Lingener. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Schwarze Plakate mit der Aufschrift „#rakete“ und „rakete-lingen.de“ hängen derzeit in der Stadt Lingen. Doch was hat es damit auf sich?

Erste Vermutung: Hinter der Plakataktion steckt Andreas Müller, Moderator bei ev1.tv, der sich auf Facebook und Twitter Andi Rakete nennt. Doch dieser stellt auf Nachfrage unserer Redaktion klar, dass es zwar „nur eine Rakete in Lingen gibt“, er aber mit der Aktion nichts zu tun habe.

Internet und Facebook lösen das Rätsel nicht

Die Internetseite www.rakete-lingen.de ist auch nicht aufschlussreich. Dort läuft lediglich ein Countdown, der am Sonntag, 14. August 2016, 20 Uhr, bei Null stehen wird. Und auch die Facebookseite „Rakete Lingen“ ist nicht informativer. „Zum Start der #‎rakete in Lingen gibt es einen Grillabend für 5 Personen zu gewinnen!“, heißt es dort. Doch wer dieses Facebookprofil eingerichtet hat, wird nicht ersichtlich.

Abwarten ist angesagt

Klarheit bringt erst die Recherche, wer die Internetadresse rakete-lingen.de angemeldet hat: Es ist der Kreisverband Lingen der Jungen Union (JU). Dessen Vorsitzender Andreas Krummen bestätigt unserer Redaktion, dass der christdemokratische Nachwuchs hinter der Aktion stecke. Doch was es damit auf sich hat, möchte Krummen nicht verraten: „Der Gag ist weg, wenn ich das jetzt auflösen würde“, sagt er. Abwarten sei angesagt. „Was das soll, erfahren die Leute, wenn der Countdown am 14. August um 20 Uhr abgelaufen ist.“

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.