Investition an Meppener Straße Pflegeeinrichtung Bonum Vitae in Lingen wird erweitert

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den ersten Spatenstich zur Erweiterung konnten (von links) Jörg Lucas, Gesellschafter Franz-Josef Ull, Bauunternehmer Martin Winkeler, Martin Koopmann als Vorsitzender des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses, Erster Stadtrat Stefan Altmeppen, der Leiter der Wirtschaftsförderung Ludger Tieke, Investor Bernd Schröder, Oberbürgermeister Dieter Krone, Heimleitung Annika Kenning, Geschäftsführer Klaus Erdbrink, Sebastian Ull und Ortsbürgermeister Michael Koop setzen. Foto. Stadt LingenDen ersten Spatenstich zur Erweiterung konnten (von links) Jörg Lucas, Gesellschafter Franz-Josef Ull, Bauunternehmer Martin Winkeler, Martin Koopmann als Vorsitzender des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses, Erster Stadtrat Stefan Altmeppen, der Leiter der Wirtschaftsförderung Ludger Tieke, Investor Bernd Schröder, Oberbürgermeister Dieter Krone, Heimleitung Annika Kenning, Geschäftsführer Klaus Erdbrink, Sebastian Ull und Ortsbürgermeister Michael Koop setzen. Foto. Stadt Lingen

Lingen. 4,5 Millionen Euro investiert die Pflegeeinrichtung Bonum Vitae am Standort an der Meppener Straße in Lingen in die Erweiterung des Gesundheitshauses. Darauf weist die Stadtverwaltung in einer Mitteilung hin.

Den ersten Spatenstich zur Erweiterung des Gesundheitshauses und der Pflegeeinrichtung haben Vertreter des Familienunternehmens zusammen mit Politik, Verwaltung, Bauunternehmen sowie Investor Bernd Schröder von der Bau- und Objektplanung Schröder gesetzt. Während das Team derzeit noch 28 Menschen stationär pflegen und versorgen kann, sollen mit der Erweiterung zukünftig insgesamt 47 stationäre Plätze zur Verfügung stehen.

„Wir wollen unserem guten Ruf eines familiär geführten Hauses, das von christlichen Werten geprägt ist, weiter gerecht werden“, sagte Geschäftsführer Klaus Erdbrink. „Mit dieser Investition sichern wir den Standort.“ Das bestehende Gebäude werde um ca. 470 Quadratmeter Nutzfläche erweitert, erläuterte Klaus Erdbrink. Mit der Erweiterung wolle das Unternehmen zudem neue Arbeitsplätze schaffen und dann rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Neben der stationären Betreuung biete Bonum Vitae auch Tagespflegeplätze und mittlerweile eine ambulante Betreuung auch in Meppen an.

„Ich danke ihnen für den unternehmerischen Mut und freue mich, dass wir mit dem Grundstück auch unseren Teil leisten konnten“, sagte Oberbürgermeister Dieter Krone bei dem Termin vor Ort. Bonum Vitae sei ein bedeutendes Familienunternehmen der Stadt. Altenlingens Ortsbürgermeister Michael Koop ergänzte: „Ich bin froh, dass wir hier in Altenlingen die Angebote von Bonum Vitae vorhalten können.“ Gesellschafter Franz-Josef Ull erinnerte an seine Frau, die „das Unternehmen gegründet habe und vor zwei Jahren verstorben sei. Die Erweiterung sei sicherlich ganz in ihrem Sinne gewesen. „Sie war eine sehr innovative und unternehmerische Frau“, so der Gesellschafter. „Ohne sie würden wir hier heute alle nicht stehen.“

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich ein Jahr dauern. Voraussichtlich wird der Neubau dementsprechend im April 2017 eröffnet.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN