Zwölf Mitgliedsvereine Stadtjugendring Lingen neu gegründet

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der neue Vorstand des Stadtjugendrings: (v. l.) Kerstin Schomakers (Evangelische Jugend), Tim Pauli (Jugendrotkreuz), Jannik Schepers (Jugendkeller), Sebastian Jekutsch (Schülerunion), Lea Schockmann (KiJuPa) und Daniel Kruse (Stadt Lingen). Es fehlt Lukas Hörmann (Katholische Jugend). Foto: Stadt LingenDer neue Vorstand des Stadtjugendrings: (v. l.) Kerstin Schomakers (Evangelische Jugend), Tim Pauli (Jugendrotkreuz), Jannik Schepers (Jugendkeller), Sebastian Jekutsch (Schülerunion), Lea Schockmann (KiJuPa) und Daniel Kruse (Stadt Lingen). Es fehlt Lukas Hörmann (Katholische Jugend). Foto: Stadt Lingen

Lingen. Der Stadtjugendring Lingen (SJR) hat sich in seiner letzten Vollversammlung neu gegründet. Nachdem die Mitglieder im vergangenen Jahr über eine Auflösung des SJR beratschlagt hatten, haben nun zwölf Vereine und Verbände ihre Mitgliedschaft in der Vollversammlung neu beantragt.

In einer Pressemitteilung der Stadt Lingen heißt es weiter, dass dieser Reorganisation umfangreiche Reformen vorausgegangen seien. Nachdem das Interesse am SJR 2015 immer mehr nachgelassen habe, sei im September eine Arbeitsgruppe gegründet worden. Deren Auftrag: Satzung und das Profil des Stadtjugendringes überarbeiten.

„Stärker politisch ausrichten“

Wesentliches Ergebnis der Arbeitsgruppe war es laut Pressemitteilung, den SJR stärker politisch auszurichten, sodass dieser als Sprachrohr der Mitgliedsvereine und -verbände agieren könne. Eine weitere Empfehlung der Arbeitsgruppe war es den Angaben zufolge, dass jeder Verein seine Mitgliedschaft im SJR neu erklären müsse; insgesamt sollten mindestens sieben Vereine beitreten, um den SJR weiterzuführen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN