Wird Hermann Krone Ortsbürgermeister? Meyering legt Ortsratsmandat in Lingen-Schepsdorf nieder

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Der Busunternehmer Hermann Meyering ist aus dem Ortsrat Schepsdorf ausgetreten. Zugleich hat er sein Amt als stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes niedergelegt.

Der Brand seines Betriebshofes 2010 und die ablehnende Haltung des Schepsdorfer Ortsrates, diesen wieder an gleicher Stelle errichten zu dürfen, war für Meyering der Anlass, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren. Der Betriebshof wird derzeit wieder aufgebaut. Dafür brennt es im CDU-Ortsverband Schepsdorf lichterloh.

Dieser hatte eine Nominierungsveranstaltung zur Aufstellung seiner Kandidaten für die Kommunalwahl im September durchgeführt. „Nach einer demokratischen Wahl trat Hermann Meyering sowohl als stellvertretender CDU-Ortsvorsitzender, als auch als Mitglied und Kandidat für den Ortsrat zurück“, heißt es zu der Veranstaltung in einer Mitteilung des CDU-Ortsverbandes Schepsdorf.

Zusammenarbeit „nicht sonderlich glücklich“

Meyering erläutert auf Nachfrage unserer Redaktion seine Beweggründe: Er sei im Ortsrat immer eine kritische Stimme innerhalb der CDU gewesen. 2015 habe der Ortsverband ihn, nachdem Peter Scholz als Vorsitzender und Hermann Krone als dessen Stellvertreter zurückgetreten seien, zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Vorsitzender wurde Andreas Krummen. „Die nachfolgende Zusammenarbeit zwischen dem CDU-Vorsitzenden und Peter Scholz als Ortsbürgermeister sowie Hermann Krone als Stellvertreter war nicht sonderlich glücklich“, erklärt Meyering.

Zusammenarbeit abgelehnt

Jetzt habe Krone sich um das Amt als Ortsbürgermeister beworben und Platz Eins auf der Kandidatenliste für die Ortsratswahl beansprucht. „In einer Vorstandssitzung habe ich mich um das Amt als stellvertretender Ortsbürgermeister beworben“, so Meyering. Daraufhin habe Krone erklärt, dass er dies auf keinen Fall akzeptieren würde und eine Zusammenarbeit kategorisch abgelehnt, ohne Gründe dafür zu nennen.

Abstimmungsniederlage

Einige Tage später habe sich Hubert Neerschulte, nach seinen Informationen durch Einflussnahme von Krone, so Meyering, ebenfalls für das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeisters beworben. Meyering: „Auf einer Mitgliederversammlung hat es Anträge offenbar mit dem Ziel gegeben, meine Kandidatur zu verhindern.“ Eine Abstimmung sei dann mit 8:3 Stimmen gegen ihn ausgegangen.“

Mandat niedergelegt

Als „guter Demokrat“ habe er daraufhin sein Ortsratsmandat niedergelegt und sei vom Amt des stellvertretenden CDU-Ortsverbandsvorsitzenden zurückgetreten. „Ich werde mich nicht erneut für die CDU als Kandidat für die Kommunalwahl aufstellen lassen“, so Meyering.

Meyering: Zeit für Klüngelrunde zu schade

Vorwürfe erhebt er in Richtung Krone: „Für eine solche Klüngelrunde ist mir meine Zeit zu schade.“ Er stelle sich die Frage, wie Hermann Krone künftig ein Ortsbürgermeister für alle Bürger sein könne, wenn er mit solchen Methoden arbeite.

Auf Kandidatensuche

CDU-Ortsverbandsvorsitzender Krummen erläutert: „Es ist schade, dass der Wettbewerb im demokratischen Prozess zu einem Rücktritt führt.“ Derzeit sei die CDU Schepsdorf noch in der abschließenden Kandidatensuche. Sobald die Liste komplett sei, werde der Ortsverband seine Kandidaten öffentlich vorstellen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN