Verbandstag in Lingen DJK-Bundessportfest 2018 findet in Meppen statt

Die Neuigkeit des Tages auf dem DJK-Diözesanverbandstag: Das achtzehnte DJK-Bundessportfest zu Pfingsten 2018 wird in Meppen stattfinden. Foto: Christiane AdamDie Neuigkeit des Tages auf dem DJK-Diözesanverbandstag: Das achtzehnte DJK-Bundessportfest zu Pfingsten 2018 wird in Meppen stattfinden. Foto: Christiane Adam

Lingen. Das achtzehnte DJK-Bundessportfest zu Pfingsten 2018 wird in Meppen stattfinden. Mit dieser Ankündigung überraschte die Erste Vorsitzende des Diözesanverbandes Osnabrück Angelika Büter die Mitglieder auf dem DJK-Verbandstag im Lingener Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) am Sonnabend.

Der DJK-Sportverband ist der katholische Sportverband in Deutschland; die Buchstaben DJK stehen für „Deutsche Jugendkraft“. Nach der Zerschlagung des Verbandes durch die Nationalsozialisten und der Neugründung nach der Diktatur finden seit 1950 im vierjährlichen Rhythmus Bundessportfeste statt. Mit Meppen als Austragungsort wird erstmals das Bistum Osnabrück Gastgeber für die im katholischen Sportverband aktiven Sportler sein.

Bischof, Landrat und Bürgermeister überzeugt

Die Geesterin Büter ist Vizepräsidentin des DJK auf Bundesebene und hat zunächst Bischof Franz-Josef Bode, Landrat Reinhard Winter und schließlich Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein mit ihrer Begeisterung angesteckt und von der emsländischen Kreisstadt als Austragungsort überzeugt.

Neuwahl des Vorstandes

Weiteres Thema auf dem Diözesanverbandstag war die Neuwahl des Vorstandes: Angelika Büter, DJK Geeste, wurde als Erste Vorsitzende bestätigt. Die bislang vakante und kommissarisch besetzte Position des zweiten Vorsitzenden ist nunmehr mit Martin Schmitz vom DJK Werpeloh besetzt.

Ehrenbrief für Albert Müller

Als neuer Schatzmeister wurde Hermann Leggedör aus Haren bestellt. Albert Müller vom DJK Eintracht Papenburg, der diese Aufgabe seit 2006 erfüllt hatte, wurde für seine insgesamt mehr als vierzigjährige Tätigkeit im Diözesanverband mit dem DJK-Ehrenbrief ausgezeichnet. Er kommentierte dies mit den Worten: „Ich bin überrascht und freue mich. Mein Amt möchte ich gern jüngeren Leuten überlassen. Aber als DJK-Beauftragter bleibe ich euch erhalten.“

Harener Pfarrer bleibt geistlicher Beirat

Erneut als geistlicher Beirat wurde Pfarrer Günter Bültel aus Haren gewählt. Zur Jugendleiterin wurde Simone Muke, DJK Geeste (vorher Kathrin Plenter, DJK Bockhorst) und zur stellvertretenden Jugendleiterin Lisa Reuvers, DJK Geeste (vorher Claudia Klaas, DJK Hebelermeer) gewählt. Zum Kassenprüfer ist Hermann Schulte vom DJK Eintracht Papenburg bestellt worden.

Reinert: Es geht nicht ums Gewinnen

Ein Grußwort mit Dank an alle, die im DJK tätig sind, brachte der ehemalige Vorsitzende Hans Reinert vor. „Ich weiß, es ist oft sehr viel. Und manchmal hat man die Nase voll. An anderer Stelle macht es dafür wieder umso mehr Spaß.“ Reinert betonte die Ausrichtung des DJK: Nicht um das Gewinnen gehe es den katholischen Sportlern, sondern vielmehr um die Menschen.

Reitemeyer: Zu Atem kommen

In einem mit persönlichen Berührungspunkten zum DJK gespickten Impulsvortrag griff Michael Reitemeyer, Leiter des LWH und damit Gastgeber des Verbandstages, die Ideen des Sportverbandes auf. Weshalb Unterbrechungen nötig und das Spiel wichtig seien, wir mehr Zeit bräuchten und uns für die Unterscheidung zwischen Wichtigem und Unwichtigen diese Zeit lassen sollten, führte er eindrucksvoll anhand des Mottos „Zu Atem kommen“ aus. Dass Sportlerinnen auch musikalisch sein können, bewies Yvonne Büter am Klavier, gesanglich begleitet durch Wiebke Timmer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN