Auftakt am 18. März „Dorfgemeinschaft 2.0“ präsentiert sich in Neuenhaus

Die neun Verbundpartner des Demografieprojektes Dorfgemeinschaft 2.0 in der Region Grafschaft Bentheim/Südliches Emsland freuen sich auf die öffentliche Auftaktveranstaltung am 18. März in Neuenhaus. Foto: Hochschule OsnabrückDie neun Verbundpartner des Demografieprojektes Dorfgemeinschaft 2.0 in der Region Grafschaft Bentheim/Südliches Emsland freuen sich auf die öffentliche Auftaktveranstaltung am 18. März in Neuenhaus. Foto: Hochschule Osnabrück

Lingen. Die Projektpartner des Projektes „Dorfgemeinschaft 2.0“ laden die Öffentlichkeit am Freitag, 18. März 2016, ab 9 Uhr zur Auftaktveranstaltung nach Neuenhaus ein.

Die Partner haben es sich einer Pressemitteilung zufolge bei dem fünfjährigen Projekt zur Aufgabe gemacht, bis Oktober 2020 ein gesundheitsbezogenes Versorgungskonzept in der Region Grafschaft Bentheim/Südliches Emsland für die ältere Generation zu entwickeln. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Maßnahme bietet die Chance, Herausforderungen des demographischen Wandels gemeinsam zu lösen und gleichzeitig gesellschaftliche und wirtschaftliche Potentiale der Region zu nutzen. Die Bedürfnisse der in der Projektregion lebenden älteren Einwohner, insbesondere auch der Wunsch nach einem möglichst langen Verbleib in den eigenen vier Wänden, stehen dabei im Mittelpunkt der gesamten Aktivitäten.

„Dorfmarktplatz der Möglichkeiten“

Die Veranstaltung findet zweigeteilt statt: Der erste Teil startet ab 9 Uhr im Forum des Lise-Meitner-Gymnasiums. Dabei werden das Projekt „Dorfgemeinschaft 2.0“ und die beteiligten Verbundpartner vorgestellt. Eine Vertreterin des Projektträgers aus Berlin wird in ihrem Kurzvortrag den besonderen Stellenwert des Projektes für die Region hervorheben. Gesprächsrunden und interaktive Beteiligungsmöglichkeiten mit praktischen Informationen ermöglichen es den Besuchern, sich aktiv einzubringen. Der zweite Teil der Veranstaltung beginnt im Anschluss ab 12 Uhr in der benachbarten Mensa der Wilhelm-Staehle-Schule. Auf dem „Dorfmarktplatz der Möglichkeiten“ können die Gäste Produkte aus erster Hand kennenlernen und ausprobieren.

Anmeldung bis zum 11. März

Um Anmeldung bis zum 11. März unter https://goo.gl/goxw7i oder beim Rathaus Neuenhaus unter Tel. 05941/911112 wird gebeten. Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung gibt es auf www.gesundheitsregion-euregio.eu zu entnehmen.


Die Partner des Projektes:

  • Gesundheitsregion Euregio (Koordination und Gesamtprojektleitung Thomas Nerlinger)
  • Universität Osnabrück (Prof. Dr. Hartmut Remmers, Prof. Dr. Frank Teuteberg)
  • Hochschule Osnabrück, Campus Lingen (Prof. Dr. Ingmar Ickerott, Prof. Dr. Stefanie Seeling)
  • Bentheimer Eisenbahn AG (Vorstand Joachim Berends, Projektleiter Ralf Schütt)
  • ENO telecom GmbH (Geschäftsführer Bernd Horstmann, Projektleiter Rainer Büter)
  • Euregio-Klinik Grafschaft Bentheim Holding GmbH (Geschäftsführer Jürgen Thau, Projektleiter Thomas Nerlinger)
  • I.T. Out GmbH (Geschäftsführer Hans-Peter Nickenig, Projektleiter Hans-Dieter Lohuis)
  • Lebenshilfe Nordhorn gGmbH (Geschäftsführer Thomas Kolde, Projektleiter Volker Friese)
  • optadata.com GmbH (Geschäftsführer Ralf Dziabel, Projektleiter Ingo Feldhaus)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN