Keine Insassen gefunden Gestohlenes Auto in Großer Aa in Beesten versenkt

Von Felix Reis


Beesten. Zu einem Einsatz wurde am Sonntagmittag gegen 11.40 Uhr die Ortsfeuerwehr Beesten sowie die DLRG Lingen, Emsbüren und Nordhorn zur Großen Aa nach Beesten alarmiert. Ein Jäger hatte ein Fahrzeug kurz hinter der Beestener Brücke im Fluss entdeckt. Personen waren nicht in dem Pkw.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen am 1. März 2016 in Langen gestohlenen 3er BMW. Aufgrund der Spurenlage war das Fahrzeug vermutlich von einem Acker vor der Brücke in der Aa versenkt worden. Durch die Strömung sei es bis zur Fundstelle getrieben worden.

Taucher durchsuchten Pkw

Taucher der DLRG durchsuchten das Fahrzeug, konnten aber nichts Erwähnenwertes feststellen. Sie befestigten anschließend an dem Fahrzeug Halteseile damit es per Frontlader aus dem Fluss gezogen werden konnte. Das Wagen war leer und hatte keine Nummernschilder. Aufgrund der Fahrgestellnummer konnte der Pkw als gestohlen festgestellt werden. Zur weiteren Ermittlung hat die Polizei das Fahrzeug sichergestellt.

Uferbereich abgesucht

Nach der Bergung suchten Strömungstaucher den Uferbereich nach sonstigen Gegenständen ab. Zusätzlich wurde der gesamte Bereich von der DLRG Emsbüren vom Boot aus mit einem Sonargerät abgesucht , auch das ohne Ergebnis. Insgesamt waren 32 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Beesten sowie 19 Taucher und Helfer der DLRG Lingen, Emsbüren und Nordhorn vor Ort.


0 Kommentare