In diesem Jahr schon 1024 Babys 1000. Geburt im Lingener Bonifatius Hospital

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuen sich mit den Eltern Ellen Egbers und Daniel Jarosch (Bildmitte) sowie ihrem Sohn Paul, der im Bonifatius Hospital zur Welt kam (v.li.): Hebamme Marianne Wiggering, Leitende Hebamme Elke Lange, Chefarzt Dr. Manfred Johnscher und Geschäftsführer Martin DiekFreuen sich mit den Eltern Ellen Egbers und Daniel Jarosch (Bildmitte) sowie ihrem Sohn Paul, der im Bonifatius Hospital zur Welt kam (v.li.): Hebamme Marianne Wiggering, Leitende Hebamme Elke Lange, Chefarzt Dr. Manfred Johnscher und Geschäftsführer Martin Diek

Lingen. Große Freude über die 1000. Geburt herrschte bereits Anfang Dezember in der Geburtsklinik des Bonifatius Hospitals Lingen. Chefarzt Dr. Manfred Johnscher freut sich über das Vertrauen, das ihm und seinem Team für die Geburt eines Kindes Jahr für Jahr entgegengebracht wird.

Die Verbindung von harmonischer Geburt bei maximaler Sicherheit stehe heute für viele Eltern bei der Auswahl ihrer Geburtsklinik im Vordergrund. Als Geburtsklinik mit angeschlossenem Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) entbinden die Hebammen und Ärzte der Geburtsklinik in Lingen überdurchschnittlich viele Risiko- und Mehrlingsgeburten. Paul ist das 1024. Neugeborene im Jahr 2015.

Mit einem Gewicht von 4890 Gramm und einer Größe von 55 Zentimetern erblickte Paul am 2. Dezember um 12.48 Uhr in der seit Jahren geburtenstärksten Klinik des Emslandes das Licht der Welt. Seine Eltern, Ellen Egbers und Daniel Jarosch, sind glücklich über ihr erstes Kind – ein Wunschkind – wie beide betonen. Dankbar für die rundum gute Betreuung im Lingener Krankenhaus freuen sie sich schon auf das erste Weihnachtsfest als frischgebackene Familie.

Geschäftsführer Martin Diek betonte: „Im Bonifatius Hospital bieten wir die optimale Kombination aus Geburtshilfe und Kinderklinik und sind so auf alle Eventualitäten rund um die Uhr vorbereitet.“ Dr. Johnscher weiter: „Wichtig ist für uns dennoch, dass die Geburt das Natürlichste der Welt bleibt. Gute Geburtshilfe und individuelle Begleitung in Geborgenheit ist uns dabei besonders wichtig.“ „Und wenn sich Mutter und Kind, wie Ellen Egbers mit Paul, bester Gesundheit erfreuen, sind auch wir glücklich“, schließt die Leitende Hebamme Elke Lange.

Zu Besuch im Kreißsaal

Wer sich bereits vor der Geburt ein Bild vom Kreißsaal des Lingener Krankenhauses machen möchte, kann an jedem Sonntag im Monat um 16.30 Uhr ohne vorherige Anmeldung den Kreißsaal besichtigen. Interessenten sollten eine Stunde vor dem Termin auf der Homepage nachschauen, ob die Situation im Kreißsaal eine Führung erlaubt. An jedem zweiten Mittwoch im Monat gibt es im Anschluss an den Informationsabend um 19 Uhr die Gelegenheit, sofern möglich, den Kreißsaal zu besichtigen. Auch individuelle Führungen für Einzelpersonen, Paare oder Gruppen sind nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 0591/9101100 möglich.

Weitere Unterstützung für werdende oder frisch gebackene Eltern bietet zudem die angeschlossene Elternschule. Detaillierte Informationen unter www.bonifatius-hospital-lingen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN