zuletzt aktualisiert vor

Holzgestell weggeräumt Blockierer in vier Meter Höhe Dienstag vor ANF in Lingen

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Ein Atomkraftgegner hat am frühen Dienstagmorgen vor der Brennelementefabrik von ANF im Lingener Industriepark einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Bereits tags zuvor hatten Umweltaktivisten durch eine Sitzblockade vor dem Werkstor gegen die Herstellung von Brennelementen für Kernkraftwerke protestiert.

Gegen 5.30 Uhr war die Polizei am Dienstagmorgen alarmiert worden. Vor der Einfahrt saß ein Mann auf einem drei bis vier Meter hohen Gestell aus Holz. Die Polizei alarmierte den Höhenrettungszug der Feuerwehr Emsland. Ebenfalls rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Bramsche aus, außerdem die Feuerwehr Lingen mit ihrer Drehleiter.

Die Höhenretter sicherten den Demonstranten mit Gurten und hoben ihn so aus dem Gestell. Die Polizei nahm ihn anschließend in Gewahrsam und erteilte außerdem drei Frauen Platzverbot. Das Gestell wurde von der Straße geräumt. Um 7.45 Uhr war die Zufahrt zum Firmengelände wieder frei.

Großer Unmut herrschte unter den Einsatzkräften. „Da wird man unter dem Einsatzstichwort: „Person in Gefahr“ von der Arbeit geholt nur weil er meint, die Zufahrt blockieren zu müssen. Mein Arbeitgeber wird nicht sehr erfreut sein“, sagte ein Feuerwehrmann. In wieweit der Einsatz für den Blockierer kostenpflichtig ist, steht noch nicht fest.

Insgesamt waren elf ausgebildete Höhenretter aus den Feuerwehren Altenlingen, Emsbüren, Holthausen und Lingen, weitere 28 Feuerwehrleute aus Bramsche und Lingen mit insgesamt zehn Fahrzeugen sowie sieben Polizeibeamte vor Ort.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN