500 Euro für Engagement Kiwanis zeichnet Jugendliche in Lingen aus

Im Kreis der Preisträger: Ruppert Mannek und Siegfried Zech vom Kiwanis-Club (Mitte). Foto: Peter LöningIm Kreis der Preisträger: Ruppert Mannek und Siegfried Zech vom Kiwanis-Club (Mitte). Foto: Peter Löning

Lingen. Der Kiwanis-Club hat am vergangenen Wochenende engagierte Jugendliche geehrt. Der Preis „Jugend für die Jugend“ richtet sich an Jugendliche, die sich in der regionalen Jugendarbeit hervortun.

Als drittgrößter internationaler Service-Club hat sich Kiwanis besonders die Förderung von Kindern und Jugendlichen auf die Fahnen geschrieben.

Bereits der Rahmen dieser Ehrung aber - bedürften einer Ehrung. Ist doch die Entstehungsgeschichte des „ Jo-Jo Konzertes “ selbst ein Zeichen großen Engagements. Zwei Siggis tun sich zusammen – man kennt sich aus Schulzeiten. Der eine hat eine Bühne, der andere eine mobile Küche. „Da muss sich doch etwas machen lassen.“ Der eine, Siggi Gebbeken, ist engagiert in der Pfarrgemeinschaft Laxten, der andere, Siggi Zech, ist Vorstandsmitglied der Johanneskirchengemeinde. Da ist der Weg nicht weit zu der Idee eines ökumenischen Festes mit den Johannes- und St. Josef-Kirchengemeinden, eben einem „Jo-Jo“ Konzert.

Auch für überdachte Sitzplätze gesorgt

Eine Fülle selbst gemachter internationaler Leckereien zwischen Frühlingsrollen und Milchshakes verlocken so manchen Besucher. Für Getränke ist gesorgt und – das ist die Lehre einer ersten Veranstaltung – für überdachte Sitzplätze. Etliche helfende Hände sind hier am Werk. Für die Musik zeichnen Bernd Hoormann (B&B-Country) und Werner Schwegmann verantwortlich sowie die Schulband des Franziskusgymnasiums. Ein schönes und gemütliches Fest ist somit garantiert.

In diesem Rahmen verleiht der Kiwanis-Club erstmalig seinen Förderpreis „Jugend für die Jugend“. Mithilfe verschiedener Sponsoren sei es außerdem gelungen, so der Kiwanis -Präsident Ruppert D. Mannek, neben dem Hauptpreis noch weitere vier Ehrenpreise zu jeweils 250 Euro zu vergeben.

Mögliche Kandidaten für den Preis müssen vorgeschlagen werden. Das Preisgeld indes ist nicht mit einer Zweckbindung bedacht. „Darüber könnt ihr frei verfügen“, betont Mannek.

Auch Ehrenpreise wurden verliehen

Ein Ehrenpreis ging an Pascal Hartmann-Boll aus Osterbrock für seine Arbeit als Leiter der „Peergroup8“ in Meppen, die sich an Homo- und Transsexuelle Jugendliche richtet. Geehrt wurde außerdem der Lingener Tobias Dankert für seine langjährige Mitarbeit an Organisation und Durchführung des Abifestivals. Bedacht wurde auch das „LiLa-Keller-Team“, das sich in der offenen Jugendarbeit in St. Josef engagiert. Und schließlich ging eine Ehrung an die Teamer der Südtirol-Freizeit der Johanneskirchengemeinde für jahrelange Vorbereitung und Durchführung der Jugendfreizeiten. Den Hauptpreis teilen sich Marcus Hermes (Lingen) und Hendrik Albers (Salzbergen), die sich als Jugendtrainer und Spieler im Fußballverein „Olympia Laxten 1919“ hervorgetan haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN