Am 28. Februar Wingenfelder kommen in den Alten Schlachthof Lingen

Wingelfelder präsentieren am 28. Februar ihr neues Album im Alten Schlachthof. Foto: Olaf GebertWingelfelder präsentieren am 28. Februar ihr neues Album im Alten Schlachthof. Foto: Olaf Gebert

Lingen. „Retro“ heißt das dritte Studio Album von Wingenfelder, der Band um die beiden Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder. Am Sonntag, 28. Februar 2016, um 19 Uhr werden sie ihr neues Album im Alten Schlachthof in Lingen präsentieren.

Nach dem letzten Album „Selbstauslöser“ wollten die beiden ehemaligen Köpfe von Fury in the Slaughterhouse einen Schritt zurück, aber auch zwei nach vorne gehen. Zurück zu den persönlichen Themen ihres Debüts „Besser zu zweit“ und zwei Schritte nach vorn auf dem Weg zu ihrem deutschen Pop-Album. Die Gitarren sind noch da und das auch durchaus unerwartet und brachial, wie bei dem Opener „Hey Cowboy“. Aber es gibt auf diesem Album auch Dinge zu entdecken, die anders sind als das Erwartete.

So wandeln die Brüder zwischen Rock-Riffs („Früher war alles besser“) und Trip-Hop-Beats („Mein Hafen“) durch ihr 50 Minuten dauerndes Album. Wingenfelder schreiben über unsere gelangweilte, alles akzeptierende Wegwerfgesellschaft, singen kleine Lieder für die große Liebe und sind auf ihrem dritten deutschsprachigem Album dem Ziel, ihre Nische zu finden, wieder einen Schritt näher gekommen.

Mit dem Duett „Springen in die Nacht“ steuert der Wingenfelder-Gitarrist und Singer/Songwriter Norman Keil seinen ganz persönlichen Song zum Album bei: der 9. November 1989 durch die Augen eines Zehnjährigen aus Erfurt.

Wingenfelder wollen die Musik nicht neu erfinden, aber sich mit jedem Album weiterentwickeln, ohne aus den Augen zu verlieren, wo sie herkommen und was sie ausmacht. Das ist nicht immer ohne Risiko, macht es aber auch spannend, ihnen zu folgen.

Zwölf Songs, Geschichten aus dem eigenen Leben, authentisch geblieben und doch weitergegangen um zurückzuschauen und sich zu fragen, ob man nicht etwas verloren hat auf dem Weg, das ist „Retro“.

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 01806/570070 und unter www.marema.de .