Meisterschaft im Gymnasium 27 Teams beim Schulschach in Lingen


Lingen. Schach matt – in den Räumen des Franziskusgymnasiums ist vor wenigen Tagen die zwölfte Stadtmeisterschaft im Schulschach ausgetragen worden. 27 Mannschaften mit insgesamt 113 Schülern kämpften im direkten Duell um die Pokale. Am Ende holten sich die Grundschule Altenlingen und das Franziskusgymnasium in ihren jeweiligen Altersklassen den Titel.

Als Schulleiter Heinz-Michael Klumparendt die zwölfte Auflage der Lingener Schulschachmeisterschaften mit einigen Begüßungsworten offiziell eröffnet, herrscht absolute Stille im Raum. Auch in den nächsten Stunden sollte sich dies nicht ändern, schließlich soll niemand in seiner Konzentration gestört werden. „Die Ruhe beim Schach ist enorm wichtig“, betont Turnierorganisator Stefan Kewe.

In der Cafeteria des Franziskusgymnasiums stehen auf den Tischen etliche Schachbretter und die jeweiligen Figuren. Vor ihnen sitzen zahlreiche kluge Köpfe, die schon jetzt Spielzug für Spielzug in ihren Gedanken durchplanen, obwohl der Startschuss zum Turnierbeginn noch gar nicht erfolgt ist. Dann aber geht es endlich los: Zug um Zug werden Läufer, Springer, König und die anderen Figuren auf dem Spielfeld versetzt. Am Ende entscheiden nur wenige kleine Fehler die einzelnen Partien.

Bei der 12. Lingener Schulschachmeisterschaften treten die Teams in zwei verschiedenen Altersklassen an: Es messen sich die Mannschaften der Grundschule in der ersten Klassen und die weiterführenden Schulen in der zweiten Klasse. Insgesamt werden in beiden Klassen zehn Partien gespielt.

In der ersten Klasse sicherte sich die Grundschule Altenlingen hochverdient den ersten Platz. Leo Steman, Lars Möller, Robin Funk und Yann Solich deklassierten mit 10-0 Mannschaftspunkten und 15 Brettpunkten ihre Konkurrenz. Auf die Plätze zwei und drei landeten mit jeweils 7-3 Mannschaftspunkten die Grundschulen aus Brögbern und Gauerbach. Die unterschiedlichen Brettpunkte (13,5 zu 13 Brettpunkten) gaben den entscheidenden Ausschlag zugunsten der Brögberner.

Auch bei den weiterführenden Schulen gab es einen eindrucksvollen Sieger: Lisa Schlichter, Hannah Möller, Nico Baars und Jearal Fenslage aus der ersten Mannschaft des Franziskusgymnasiums gaben ebenfalls keine Partie verloren und erzielten am Ende 20 Brettpunkte.

Auf das Siegertreppchen schafften es zudem noch die erste Mannschaft des Georgianums sowie die vierte Mannschaft des Franziskusgymnasiums.

Die Siegerehrung nahmen neben Klumparendt und Organisator Stefan Kewe auch Heinz Tellmann, Erster Bürgermeister der Stadt Lingen und Ulla Haar als Vertreterin des Landkreises Emsland vor. Ein besonderer Dank gelte laut Kewe den Sponsoren und dem Franziskusgymnasium, die für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten.