Rundfahrt mit Ortsbürgermeister Koop Altenlingen hat ein reges Vereinsleben

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


ct Lingen. „Altenlingen ist einfach liebenswert.“ So sieht Michael Koop den Ortsteil von Lingen, dessen Ortsbürgermeister er seit 2011 ist. Bei einer Rundfahrt durch das circa 2000 Hektar große Gebiet erklärt der CDU-Politiker an vielen Stellen, was ihn zu dieser Überzeugung gebracht hat.

Da ist beispielsweise die Nähe zur Stadt, die für viele Bürger den Wohnort attraktiv macht. Dennoch bietet Altenlingen seinen mehr als 3000 Einwohnern ein breites Angebot in vielen Bereichen. Dazu gehören Nahversorger ebenso wie ein Baumarkt, Gärtnerei, Gastronomie und einige Dienstleister wie eine Pflegeeinrichtung oder Physiotherapie, ergänzt durch ein kleines Gewerbegebiet. „Wir hoffen noch auf die Ansiedlung eines Drogeriemarktes in der Nähe der Discounter weist Koop auf eine wünschenswerte Ergänzung des Angebots hin. Erste Gespräche in dieser Richtung hätten bereits stattgefunden.

Im Zentrum von Altenlingen befindet sich ein Glockenturm. Hier informieren Vereine, Organisationen und Parteien in Schaukästen über die wichtigsten Neuigkeiten und Aktivitäten. Gibt es in dem Ortsteil einen Trauerfall, wird die Glocke geläutet.

Nicht weit davon entfernt steht das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr, das zurzeit renoviert und „auf den neuesten Stand“ gebracht wird. Unter anderem werden auch die Sanitärbereiche erneuert sowie getrennte Umkleiden für Männer und Frauen erstellt. „Hier wird ein großer Teil an Eigenleistungen eingebracht,“ freut sich der Ortsbürgermeister über das Engagement der Vereine.

Hafenfest geplant

Überhaupt sei das Vereinsleben sehr rege. Allein der Sportverein ASV Altenlingen habe mehr als 1000 Mitglieder. „Die Vereine arbeiten hier Hand in Hand“, berichtet Koop weiter. Beispielsweise haben die Schützen ein Holzhaus erstellt, in dem sie Utensilien wie das Festzelt lagern. Das Haus aber hat seinen Platz auf dem Gelände des ASV.

Alle diese Bereiche befinden sich ebenso wie die meisten Wohnhäuser auf der östlichen Seite des Dortmund-Ems-Kanals, der ebenfalls eine wichtige Rolle für Altenlingen spielt. Denn hier befindet sich ein kleiner Hafen, an dem ausreichend Platz ist, dass dort ein Frachtschiff anlegen kann. „Wir wollen den Hafen weiter beleben,“ blickt Koop ein bisschen in die Zukunft. Gleich neben den Terrassen bei der Gaststätte Thien soll ein weiterer Zugang zum Kanal entstehen, an dem auch Ruderboote anlegen können. „Die Fläche soll überplant und die Aufenthaltsqualität im Hafenbereich erhöht werden, beispielsweise mit mehr Sitz- und Parkmöglichkeiten.“ Radfahrer oder Skater, die den erst in diesem Jahr fertig gestellten Premiumradweg nutzen wollen, könnten dann direkt dort starten.

Außerdem soll Anfang September hier wieder ein Hafenfest gefeiert werden. „Die Planungen dazu sind schon weit fortgeschritten,“ erzählt Koop. Er möchte das Fest demnächst alle zwei Jahre, in Abstimmung mit der Geester Seemeile, stattfinden lassen.

Große Heideflächen

Auf der westlichen Seite des Kanals mit der Ortschaft Wachendorf ist die Struktur etwas ländlicher geprägt. Die ruhige landschaftliche Umgebung mit dem Golfplatz ist besonders für Naturliebhaber reizvoll und lädt zu langen Spaziergängen entlang der Ems oder durch die Heideflächen ein. „Die Untere Naturschutzbehörde ist gerade dabei, im Bereich des Wachholderhains die ehemalige Heidelandschaft wieder herzustellen,“ erklärt Michael Koop.

An eine weitere Wohnbebauung sei in Wachendorf ohnehin nicht zu denken, weil es sich in großen Teilen um ein Überschwemmungs- und Landschaftsschutzgebiet handele. Allerdings wünscht sich der Ortsbürgermeister einen Investor für eine Wiederbelebung der alten Gaststätte Krüssel, die mit ihrem großen Garten an der Wachendorfer Straße in unmittelbarer Nähe zur Ems liegt.


Bevölkerungszahl mit Vergleichszahlen aus früheren Jahren (Haupt- und Nebenwohnsitze)

Stand 1. Juli 2015: 3072 Einwohner (1513 Männer und 1559 Frauen)

Stand 1. Juli 2010: 3031 Einwohner (1521 Männer und 1510 Frauen).

Flächengröße:

2176 Hektar, derzeit keine städtischen Bauplätze.

Ortsrat: Ortsbürgermeister Michael Koop, 10 Mitglieder (7 CDU, 1 SPD, 1 BürgerNahe, 1 Einzelbewerber) plus ein beratendes Stadtratsmitglied der CDU.

Schülerzahlen:

Oktober 2014: 151 Schüler; 8 Klassenverbände; September 2009: 128 Schüler, 7 Klassenverbände

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN