Neuer Bolzplatz eingeweiht Kicken neben dem Lingener AWO-Spielplatz

Von Herbert Finke

Gemeinsam durchtrennen Oberbürgermeister Dieter Krone und Edeltraut Graeßner unter den aufmerksamen Augen von Mitgliedern der Demokratieführerscheingruppe, Hans-Joachim Wiedorn, Daniel Sielaff vom Stadtteiltreff Abenteuerspielplatz, Jürgen Blohm von der VHS sowie vielen Kindern und Anwohnern das Band, das den neuen Eingang zur Sportstätte bis dahin verschloss. Foto: Herbert FinkeGemeinsam durchtrennen Oberbürgermeister Dieter Krone und Edeltraut Graeßner unter den aufmerksamen Augen von Mitgliedern der Demokratieführerscheingruppe, Hans-Joachim Wiedorn, Daniel Sielaff vom Stadtteiltreff Abenteuerspielplatz, Jürgen Blohm von der VHS sowie vielen Kindern und Anwohnern das Band, das den neuen Eingang zur Sportstätte bis dahin verschloss. Foto: Herbert Finke

Der AWO-Abenteuerspielplatz im Stadtteil Goosmanns Tannen in Lingen ist um eine Attraktion reicher: Ein Bolzplatz mit speziellen Sandboden und zwei Toren wurde feierlich eröffnet.

fin Lingen . Der AWO-Abenteuerspielplatz im Stadtteil Goosmanns Tannen in Lingen ist um eine Attraktion reicher: Ein Bolzplatz mit speziellen Sandboden und zwei Toren wurde feierlich eröffnet.

Hinter dem Vorhaben steht das Lingener VHS-Projekt „Demokratieführerschein“ auf dem Abenteuerspielplatz. Ziel des Projektes, in dem die Jugendlichen mitwirken, ist es, die Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen in Goosmanns Tannen zu verbessern. Die Suche nach einem geeigneten Platz an anderer Stelle in Lingen hatte nicht geklappt . Die AWO erklärte sich daraufhin bereit, den notwendigen Platz zur Verfügung zu stellen.

Projektmitglied Kim Berling bedankte sich vor allem bei Edeltraut Graeßner, die über die NDR-Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ 25000 Euro für die Sportstätte beantragt und zugesagt bekommen hatte. Aber auch Hans-Joachim Wiedorn als 2. Vorsitzenden der AWO gelte ein großer Dank und ebenso der Stadt Lingen. Diese hatte 15000 Euro zur Verfügung gestellt.

Graeßner zeigte sich beeindruckt von den Jugendlichen aus der Demokratieführerscheingruppe. „Ihr habt Initiative gezeigt und eure Idee mit einem guten Konzept allen wichtigen Institutionen in der Stadt vorgestellt“, so die SPD-Kommunalpolitikerin. „Es ist euer Verdienst!“

Oberbürgermeister Krone zeigte sich erfreut, dass die Jugendlichen sich vom Rückschlag bei der Platzsuche nicht hatten entmutigen lassen. Er dankte auch allen beteiligten städtischen Mitarbeitern und der AWO. „Diese Sportstätte, die auch außerhalb der Öffnungszeiten durch den neuen, rückwärtigen Zugang erreicht werden kann, bereichert den Abenteuerspielplatz.“

Wiedorn regte an, in Richtung Spielplatz noch ein Ballfangnetz anzubringen, „damit die Kinder außerhalb der Öffnungszeiten nicht immer über den Zaun klettern müssen, wenn der Ball mal drüber fliegt.“ Auch er gratulierte den Jugendlichen. Viele Kinder und Jugendliche hatten bei den Arbeiten an der Sportstätte mitgeholfen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN