Größerer Parkplatz in Planung Teilnehmerzahlen steigen im LWH in Lingen weiter

Von Carsten van Bevern


Lingen. Das Interesse an den Bildungsveranstaltungen im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen-Holthausen steigt weiter: Von Januar bis Mai dieses Jahres verzeichnet die Statistik der katholisch-sozialen Akademie des Bistums Osnabrück rund 1000 mehr Teilnehmertage als im Vorjahreszeitraum. Auch aus diesem Grund soll möglichst noch in diesem Jahr der Parkplatz erweitert werden.„2014 haben 20823 Personen insgesamt 35607 Tage in unserem Haus verbracht“, erklärte Akademieleiter Michael Reitemeyer jetzt bei der Vorstellung des neuen Halbjahresprogramms.

170 Veranstaltungen werden dabei auf den 120 Seiten des Programms näher vorgestellt, darunter 66 des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung, 28 politisch-gesellschaftliche Veranstaltungen, 23 Akademieabende beziehungsweise Ausstellungseröffnungen, 23 kulturelle, 18 pädagogische sowie 12 theologische Angebote. Dazu kommen 17 Veranstaltungen speziell zum aktuellen Halbjahresthema „Damit sie zu Atem kommen...“. Mit diesem nach einigen Jahren wieder eingeführten Motto will das Team der Heimvolkshochschule neue Akzente setzen und auf wichtige Themen aufmerksam machen. „Gerade in einer Zeit, die geprägt ist von Leistungsdruck, vom immer mehr machen wollens oder müssens wollen wir uns in einigen Veranstaltungen mit dem Weglassen und dem Konzentrieren auf das Wesentliche beschäftigen“, erklärte der Leiter des Ludwig-Windthorst-Hauses (LWH).

So wird Professor Niko Paech am 6. Oktober im LWH seine Vorschläge zum Weg in die Postwachstumsökonomie sowie Professor Harald Welzer seine Gegenentwürfe zum Primat des Ökonomischen zur Diskussion stellen. Beim Akademieabend „Die Kunst nicht zu zerbrechen“ wird der Leiter des Psychologischen Beratungszentrums in Lingen, Christoph Hutter, über die Möglichkeiten sprechen, mit denen Menschen schwierige Situationen überstehen können. Raus aus dem Alltag heißt es Anfang Dezember auch für Menschen mit einer Sprachstörung nach einem Schlaganfall.

Zum Leitwort passend ist auch eine Lesung des Journalisten Peter Wagner am 24. November – dabei geht es laut dem Programm „schlicht um die Frage, was man tun muss, um im Rückblick auf sein Leben sagen zu können: Es war gut so“. Kreative Auszeiten für Pädagogen, Veranstaltungen zum Thema Gesundheit für Erzieherinnen, Berufstätige und Familien sowie Stressbewältigungstrainings runden das Programm ab.

Und der im LWH gebotene Themenmix wird offenbar gut angenommen: 34304 Teilnehmertage hat das LWH 2013 erwirtschaftet, 2014 waren es 35607 und zum jetzigen Zeitpunkt sind es nach Angaben des stellvertretenden LWH-Leiters René Kollai rund 1000 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. Dementsprechend sind auch immer häufiger alle Parkplätze am LWH belegt. „Wir wollen daher im kommenden Halbjahr unseren Hauptparkplatz erweitern. Der Bauantrag ist genehmigt, derzeit läuft die Ausschreibung für die Baumaßnahme“,erklärte Reitemeyer auf Nachfrage unserer Redaktion. Neben Eigenmitteln kann das LWH dabei auch auf Zuschüsse vom Bistum und der Stadt zurückgreifen.


Besondere Veranstaltungen im LWH im kommenden Halbjahr

Lehrerfortbildung: Akademieabend zu „Unterrichtsstörungen. Prävention und Konfliktbewältigung“ mit Hans-Peter Nolting am 26. November, Aufbauseminar mit Diethelm Wahl zum Thema „Motivierend unterrichten“ am 12./13. November sowie als Auftakt zur Reihe „Wirtschaft in der Praxis“ ein Besuch der Krone GmbH in Spelle am 8. Oktober. Gesundheit: Lesung von Barbara Pachl-Eberhart, die den Tod ihres Mannes und ihrer zwei kleinen Kinder im Buch „Vier minus drei“ verarbeitet hat, 2. Emsländischer Hospiz- und Palliativtag am 4. November und Iyengar Yoga für Kinder am 19. September. Politik: Jahrestagung der Ludwig-Windthorst-Stiftung mit dem Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier, Fachtag zu Strategien gegen drohende Altersarmut am 9. September. Theologie: Akademieabend zu Seelsorgern zwischen Burning Person und Burnout am 12. Oktober und ein Seminar zur Wirkungsgeschichte des Zweiten Vaticanums am 4./5. Dezember. Kultur: Kinderlieder (10. September) und Orff-Instrumente im Kita-Alltag (12. Oktober). Medien: Zahlreiche Fotoseminare sowie Datenschutz und Verschlüsselungstechniken am 12. September und ein Ausblick auf das Internet im Jahr 2025 am 14. Oktober. Pädagogik: Entspannungstechniken mit Kindern (25./26. November) sowie Arbeit mit Klangschalen (2./3. Dezember) für Erzieherinnen.

0 Kommentare