Auszeichnung des Kinderhilfswerkes Unisono aus Lingen gewinnt die Goldene Göre

Über die Goldene Göre und damit ein Preisgeld von 5000 Euro darf sich die Gruppe Unsisono freuen. Foto: Kinderhilfswerk U. SpäthÜber die Goldene Göre und damit ein Preisgeld von 5000 Euro darf sich die Gruppe Unsisono freuen. Foto: Kinderhilfswerk U. Späth

Lingen. Die Goldene Göre, eine Auszeichnung des Deutschen Kinderhilfswerkes geht dieses Jahr an das Projekt „Unisono – Musik für den guten Zweck“ aus Lingen.

Damit können sich die Gewinner über ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro freuen. Das hat das Hilfswerk am Sonntagabend mitgeteilt.

Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Der Preis wurde am Sonntag im Europa-Park in Rust verliehen.

Das Projekt „Unisono“ wurde von etwa 20 Jugendlichen im Jahre 2012 ins Leben gerufen. Das Motto lautet „Musik für den guten Zweck“. Seit der Gründung geben die Jugendlichen Konzerte und bitten ihr Publikum dabei um Spenden für hilfsbedürftige Projekte.

So konnten bereits mehr als 17000 Euro für Kinder in Afrika gesammelt werden. Dabei wird alles von den Jugendlichen selbst organisiert: Von der Gründung über die Eintragung des Projektes als Verein, die Besetzung der Vorstandsmitglieder bis hin zur Organisation und Nachbesprechung jedes einzelnen Auftrittes – alles geschieht unter der Eigenregie der Jugendlichen.

Neben dem Sammeln des Geldes für einen guten Zweck, spielen die Freude an der Musik und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe eine wichtige Rolle für alle Beteiligten. Derzeit sammelt „Unisono“ Spenden für ein Waisenhausprojekt in Südafrika.


Die „Goldene Göre“ ist ein Preis, mit der das 1972 gegründete Deutsche Kinderhilfswerk mit Sitz in Berlin die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im politischen Alltag auszeichnet. Er ist mit insgesamt 11000 Euro verbunden. Nach Angaben der Organisatoren ist die „Goldene Göre“ damit der höchstdotierte Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland.

Über die Preisträger entscheidet eine Jury aus Erwachsenen und eine aus Kindern. Beide Gremien sind gleichberechtigt, Erwachsene und Kinder sind somit bei der Preisvergabe auf Augenhöhe. Vergeben werden die Preise jährlich im Europa-Park in Rust bei Freiburg. (dpa)

0 Kommentare