Futterspenden helfen Verein Grafschafter Tiertafel gerettet

Von Christiane Adam

Futterspenden für Tiere? „Klar“, sagen Oli, Werner Modes, Emin Tekce, Silke Niemeier, Mario Hanke und Mia Foto: C. AdamFutterspenden für Tiere? „Klar“, sagen Oli, Werner Modes, Emin Tekce, Silke Niemeier, Mario Hanke und Mia Foto: C. Adam

Nordhorn. Die Grafschafter Tiertafel, die kurz vor dem Aus stand, ist durch zahlreiche Futterspenden gerettet worden.

Oli und Mia ist es egal, wer ihr Essen bezahlt. Hauptsache, es ist lecker und macht satt. Werner Modes, Herrchen des fünfjährigen Bullterriermischlings, weiß es besser, genau wie Mario Hanke, Herrchen der zehn Monate alten Schäferhund-Labrador-Hündin und Silke Niemeier: Hundefutter kostet Geld, und nicht jeder Hundehalter hat genug davon. Deshalb haben Niemeier und Hanke vor einem Jahr die Grafschafter Tiertafel gegründet.

Analog zu „die Tafeln“ können sich dort in finanzielle Bedrängnis geratene Tierhalter mit Futter und weiterem Zubehör versorgen. Zu Anfang dieses Jahres hatte die in der Fennastraße 5 in Nordhorn gelegene Ausgabestelle jedoch Nachschubprobleme: Das Lager war beinahe leer (wir berichteten).

Ende Februar erreichte uns eine E-Mail: „Ein kleiner Bericht und ein Aufruf zur Hilfe“, ob das möglich wäre, fragte der mit den Tiertafel-Vorstandsmitgliedern befreundete Modes in der Redaktion nach. Es war möglich. „Der Artikel hat eingeschlagen wie eine Bombe“, ist nun das positive Feedback von Niemeier. Eine Spenderin allein habe insgesamt schon über einhundert Kilo Futter gegeben. „Wenn die Spenden so weiterlaufen wie zurzeit, wird es uns noch auf Jahre geben können“, freut sich die Tierfreundin. „Es gibt ja keine anderen, die das anbieten, was wir tun: Futterspenden an bedürftige Tierhalter ausgeben“, macht Hanke klar, dass die Tiertafel gebraucht wird.

Modes ist passionierter Fotograf. Besonders die emsländische und ostfriesische Landschaft haben es dem Emsbürener angetan. Er möchte auch helfen, und da Stehen in der Ausgabestelle nicht „sein Ding“ sei, widmet er einen Teil des Erlöses seiner verkauften Fotografien der Tiertafel. Acht brillante Fotoposter – Hauptmotiv ist die Ems – sind derzeit im Lokal Maxim am Markt in Lingen zu sehen .

Für Gastwirt Emin Tekce sei das Ganze eine gute Sache: Ihm gefallen die Fotografien, und der Zweck gefällt ihm auch. Hunde sind gern gesehene Gäste in seiner Wirtschaft – auch, wenn die zehn Monate alte Mia dem fünfjährigen Oli während des Gespräches gerade die Hölle heißmacht. „Die Gäste fragen nach“, was es mit den Fotografien auf sich habe, berichtet er. Außerdem unterstützt der IT-Spezialist Modes die Homepage der Tiertafel. „Mein Herz schlägt für Hunde.“ Grund genug für ihn, für jedes verkaufte Fotoposter fünf Euro an den Nordhorner Verein zu spenden.

Spenden werden derzeit auch für einen Generator gesammelt. Die Ausgabestelle im Nordhorner Gewerbegebiet verfügt über keinen Stromanschluss. „Das soll über Crowdfunding funktionieren. Wir benötigen sechshundert Euro. Einmalig pro Spender und je Spende ab fünf Euro gibt die Grafschafter Volksbank fünf Euro dazu “, erklärt die gelernte Bürokauffrau.

Zudem findet am 6. Juni der Dog Walk statt. Bei diesem „Sponsorengassigang“ bekommt die Tiertafel je Kilometer pro Hund zweihundert Gramm Trockenfutter als Gegenwert. Dazu wird allerlei Kurzweil für die ganze Familie rund um den Vechtesee in Nordhorn angeboten.

Wenn das so ist, ist es Oli und Mia vielleicht doch nicht so ganz egal, woher das Futter kommt – Gassi und Futter sind schließlich der Himmel auf Erden für Hunde!


Die Tiertafel

Die Grafschafter Tiertafel hat ihre Ausgabestelle in der Fennastraße 55 in Nordhorn. Ausgabe des Futters ist vierzehntätig sonnabends von 11 bis 15 Uhr. Futterspenden (bitte keine Leckerlis) sind ebenso sehr erwünscht wie Geld- oder Sachspenden. Kontakt zum Verein: www.grafschaftertiertafel.de/ oder Tel. 05922/ 982 900. Werner Modes’ Fotografien sind seit dem 5. März im Lokal Maxim in Lingen, am Markt 18, zu sehen und bestellbar unter www.werners-art.de .

0 Kommentare