In der ganzen Stadt zu hören In Lingen knallt es seit Tagen – aber warum?

Von Wilfried Roggendorf

Woher stammt der Knall, den die Ohren der Lingener in den letzten Tagen immer wieder hören? Foto: Wilfried RoggendorfWoher stammt der Knall, den die Ohren der Lingener in den letzten Tagen immer wieder hören? Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Es knallt seit einer guten Woche immer wieder in Lingen. Viele haben es gehört – zu fast jeder Tages- und Nachtzeit und in den verschiedensten Stadt- und Ortsteilen. Doch die Ursache der Knalle ist bislang unbekannt.

In einer Lingener Facebookgruppe fragte ein Mitglied am 19. Februar: „Weiß zufällig einer, was hier in Lingen seit tagen knallt. Meistens abends und nacht das nervt mega.“ Danach meldeten sich zahlreiche Mitglieder der Gruppe, die das laute Geräusch ebenfalls vernommen hatten. Doch über die Ursache konnten auch sie nur spekulieren. Von Jugendlichen, die illegale Böller zünden über den Einsatz einer Ramme auf einer Baustelle bis zum Überschallknall reichten die Vermutungen. Als eher unwahrscheinlich ist die Theorie einzustufen, es handele sich um Aliens.

Die Gruppenadministratoren haben ein „Knallprotokoll“ eingerichtet. Dies soll bei der Suche nach der Ursache des Phänomens helfen. Demnach wurden die Knalle bereits in Laxten, im Gauerbach, in der Innenstadt, im Telgenkamp, in Goosmannstannen und in Darme gehört. Die meisten haben das Geräusch zwischen 19 Uhr abends und 5 Uhr morgens wahrgenommen. Und es ist laut: Eine Frau schreibt: „Was ist das? Eben wieder lauten Knall gehört und es ist 3.18 Uhr. Bin davon wach geworden.“

Das Phänomen scheint es nicht nur in Lingen zu geben: Seit Januar tritt es auch in Braunschweig auf, wie der NDR und die Braunschweiger Zeitung berichten. Auch in Osnabrück hat es Ende 2014 geknallt. Hier hat sich die Ursache allerdings geklärt .

Auch Mitarbeiter der NOZ Medien aus Lingen haben es schon knallen gehört. Die Ursache ist auch unserer Redaktion derzeit nicht bekannt. Wir recherchieren aber ...

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen