zuletzt aktualisiert vor

Zwei Verletzte - Halle evakuiert Brand beim Stahlwerk Benteler in Lingen ist gelöscht

Einsatz für die Ortsfeuerwehr Lingen. Foto: Felix ReisEinsatz für die Ortsfeuerwehr Lingen. Foto: Felix Reis

Lingen. Großeinsatz für die Ortsfeuerwehren Lingen und Bramsche am Donnerstagmittag: Ein Förderband in der Halle der Firma Benteler ist in Brand geraten. Zwei Mitarbeiter erlitten leichte Rauchgasverletzungen.

Um 12.43 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war es aus noch nicht geklärter Ursache in einem Förderrohr für Chrom und Mangan zu einer offenen Flammenbildung gekommen, die das aus Gummi bestehende Förderband in Brand setzte. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung.

Die Arbeiter der Frühschicht konnten die Halle unverletzt verlassen. Zwei Personen zogen sich bei Löschversuchen Rauchgasvergiftungen zu und wurden vorsorglich in das Krankenhaus gebracht.

Laut Stadtbrandmeister Ralf Berndzen hatten Mitarbeiter sofort mit den Löscharbeiten begonnen. Als die Feuerwehr eintraf, wurden diese Männer zurückgezogen, und mehrere Einsatztrupps unter Atemschutz begannen, die offenen Flammen zu löschen. Schnell war das Feuer unter Kontrolle und konnte letztlich ganz gelöscht werden. Nach rund zwei Stunden gab der Einsatzleiter das Kommando zum Abrücken.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Die Bunker- und Förderanlage wurde durch das Feuer beschädigt und ist nicht mehr betriebsbereit.

Die Ortsfeuerwehren Lingen und Bramsche waren, unterstützt durch Rettungskräfte des DRK und durch die Polizei, mit 50 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen vor Ort.

Durch einen gleichzeitig stattfindenden Streik vor dem Werkstor wurden die Löscharbeiten in keinster Weise behindert.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare