Werk ist nicht zu kaufen Lingener Campuskalender zum neuen Jahr



Lingen. In zwei Tagen kann das erste Kalender-Blatt für das Jahr 2015 aufgeschlagen werden. Besonders spannend ist das für Besitzer des neuen Campus-Kalenders. Denn dieser glänzt mit zwölf Kalender-Blättern, auf denen Motive rund um Lingen und das Studieren auf dem Campus zu sehen sind.

So gibt es viele Nachtaufnahmen, die Wohnheime und das Gebäude an der Kaiserstraße werden aus ungewöhnlichen Perspektiven gezeigt und auch Fotos, die bei einer Exkursion nach London aufgenommen wurden, kommen zur Geltung.

Die Fotos stammen alle aus der Hand von Lingener Studierenden. Entstanden sind sie im Rahmen eines Fotowettbewerbs, zu dem das Institut für Management und Technik aufgerufen hatte. Studiendekan Prof. Dr. Michael Ryba erklärt: „Wir haben uns bemüht, von den Einsendungen die besten Fotos auszuwählen und diese den Monaten des Jahres zuzuordnen. Im nächsten Jahr dürfen ruhig mehr Personen auf den Bildern zu sehen sein.“ Die Kalendergestaltung hat dann Mitarbeiterin Ursula Tranel-Tieben übernommen. Die Fotografen der zwölf Kalender-Motive nahmen gleichzeitig auch an einer Preisverleihung teil. So gewann Maik Frieler mit seinem Foto „Weg“ (Kalenderblatt März) eine hochklassige Digitalkamera. Den zweiten Platz teilten sich Sabrina Weyer und Antonia Hübers. Der dritte Platz ging an Katharina Stupp. Alle Teilnehmer am Fotowettbewerb haben natürlich auch Kalender erhalten.

Allerdings ist der Campus-Kalender nicht käuflich zu erwerben – da verhält es sich wie bei den Pirelli-Kalendern, die laut Wikipedia nur an „ausgewählte Freunde des Unternehmens verschenkt werden“. So ging der Campus-Kalender als Weihnachtspost nach Lingen und in die ganze Welt. „Auch die ersten hundert Mitglieder unseres neuen Alumni-Vereins erhalten alle einen Campus-Kalender 2015“, so Ryba.

Weitere Berichte rund um den Campus Lingen gibt es auf www.noz.de/

campus-lingen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN