Gericht stellt Verfahren ein 180 statt 2500 Euro für Bestattung in Lingen

Das Amtsgericht Lingen hat das Verfahren gegen einen 71-Jährigen eingestellt. Foto: GlasfortDas Amtsgericht Lingen hat das Verfahren gegen einen 71-Jährigen eingestellt. Foto: Glasfort

Lingen. Das Amtsgericht Lingen hat das Betrugsverfahren gegen einen 71-jährigen Mann, der Bestattungskosten in Höhe von gut 2500 Euro nicht bezahlt hat, gegen eine Geldauflage von 180 Euro vorläufig eingestellt.

Dem Rentner war vorgeworfen worden, nach dem Tod seiner Lebensgefährtin bei einem Bestattungshaus die komplette Organisation und Durchführung der Beerdigung in Auftrag gegeben zu haben, obwohl er wusste, dass seine Vermögenslage dies nicht

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN