Mentoring-Programm startet mit 18 Tandems Frauen Zugang zur Kommunalpolitik im Emsland verschaffen

Von

Landrat Reinhard Winter (l.) und Gleichstellungsbeauftragte Marlies Kohne (r.) begrüßten die „Tandems“ des Mentoring-Programms zu einem ersten gemeinsamen Kennenlernen. Foto: Landkreis EmslandLandrat Reinhard Winter (l.) und Gleichstellungsbeauftragte Marlies Kohne (r.) begrüßten die „Tandems“ des Mentoring-Programms zu einem ersten gemeinsamen Kennenlernen. Foto: Landkreis Emsland

pm Meppen. Insgesamt 18 Tandems mit 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben sich im Landkreis Emsland gebildet. Sie nehmen am Mentoring-Programm „Politik braucht Frauen!“ des Landes Niedersachsen teil und kamen nun zu einem ersten gemeinsamen Kennenlernen im Meppener Kreishaus zusammen.

Dort begrüßten sie Landrat Reinhard Winter und die Gleichstellungbeauftragte des Landkreises Emsland, Marlies Kohne. „Viele politisch interessierte Frauen sind hochmotiviert und finden dennoch keinen Weg in das politische Geschehen. Wir wollen mehr Frauen Zugang zur Kommunalpolitik verschaffen. Dafür hat sich das Mentoring als anerkannte Methode bewährt“, sagte Winter.

Beim Politik-Mentoring schauen Frauen ohne kommunalpolitische Erfahrung Politikern beim politischen Alltagsgeschäft über die Schulter und lernen so die Arbeit in den Räten und anderen Gremien wie dem Kreistag kennen. Die Mentoren beziehen sich aktiv mit ein. „Insbesondere sollen sie für ihre Mentee nach Abschluss des gemeinsamen Mentoring-Programms eine Erfolg versprechende Kandidatur befördern“, erläutert Winter. Die Mentees werden sich für die Kommunalwahl 2016 zur Verfügung stellen.

Aktuell sind in den Gemeinderäten des Landkreises Frauen mit einem Anteil von 17,7 Prozent vertreten und im Kreistag 19,7 Prozent. Dieser Anteil solle mithilfe des Programmes erhöht werden, sagt Kohne. Niedersachsenweit sind die politischen Gremien zu 26,8 Prozent mit Frauen besetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN