Weihnachtsmärkte, Kantaten und Rock Kultiges in der Region: Wohin am Wochenende?

Von Caroline Theiling-Brauhardt

Die britische Kultband „Status Quo“  war 2011 schon einmal in Lingen zu Gast. Jetzt kommt sie wieder und tritt am Samstag in der Emslandarena auf. Foto: Carsten van BevernDie britische Kultband „Status Quo“ war 2011 schon einmal in Lingen zu Gast. Jetzt kommt sie wieder und tritt am Samstag in der Emslandarena auf. Foto: Carsten van Bevern

Lingen. Der erste Advent steht vor der Tür, dementsprechend haben die großen Weihnachtsmärkte in der Region jetzt ihre Pforten geöffnet. Aber auch kleine Basare bieten eine umfangreiche Auswahl an Weihnachtsartikeln. Musikalisch ist das Angebot an diesem Wochenende breiter gefächert. Neben dem Kanatatengottesdienst in der Kreuzkirche erklingt Rockiges in der Emslandarena und im Alten Schlachthof.

Status Quo

Eine Party der Extraklasse versprechen die Veranstalter am Samstag in der Lingener Emslandarena. Status Quo kommen wieder in aktueller Besetzung auf Deutschlandtournee. Sie können auf Songmaterial aus über 30 Alben seit 1968 schöpfen. Dazu haben sie Lou Gramm als Special Guest im Vorprogramm eingeladen. Gramm war, mit Unterbrechungen, von 1976 bis 2003 „ The Voice Of Foreigner “. Los geht‘s um 20 Uhr. An der Abendkasse dürfte es noch ein paar Restkarten geben.

Hip-Hop und Metal

Bei ihrer Live-Tour machen die 257ers , ein erfolgreiches deutsches Hip-Hop-Trio aus dem Rhurpott, am Freitag, um 20 Uhr Stopp im Alten Schlachthof. Ein Konzert der härteren Gangart steht am Samstag im Alten Schlachthof bevor. Die Metal-Bands Diary of the unknown, Wrath, Breaking to Ashes (Sieger des Bandcontests beim Rüt’n Rock Open-Air Festival 2013) und Inveterate wollen hier mächtig einheizen. Beginn ist um 20 Uhr. Einlass ist eine halbe Stunde vorher.

Kantatengottesdienst

Auch in diesem Jahr soll das neue Kirchenjahr am 1. Advent in der Kreuzkirche wieder mit einem Kantaten-Gottesdienst beginnen: Nach der beeindruckenden Glockenweihe 2013 war der Gastprediger Detlef Klahr (Emden) so begeistert, dass er spontan versprochen hat, auch am 1. Advent 2014 wieder in der Kreuzkirche zu predigen. Dazu wird nun die Kantate „Machet die Tore weit“ von Georg Philipp Telemann erklingen.

Basare und Märkte

Basare und Märkte, auf denen Kreatives, Dekoratives andere Bastelartikel angeboten werden finden in vielen Gemeinden der Region statt. So beispielsweise am Sonntag von 14 bis 19 Uhr im Heimathaus Darme, von 10 bis 17 Uhr mit Bücherflohmarkt in der Trinitatisgemeinde oder in Emsbüren und Salzbergen jeweils am Samstag und Sonntag.

Blick in die Seele

Eine „Anleitung zum Glücklichsein“ präsentiert das Lingener Centralkino heute, Freitag und Montag jeweils um 20 Uhr. Irvin D. Yalom ist Psychiater und der bekannteste Vertreter der existenziellen Psychotherapie. Der 83-jährige hat sich im Laufe seiner Karriere immer wieder mit den Tiefen und Untiefen der menschlichen Psyche beschäftigt. In der Dokumentation geht er der Frage nach, was ein glückliches Leben ausmacht.

Tatort

Wotan Wilke Möhring ermittelt als Kommissar Thorsten Falke am Sonntag im Tatort „Die Feigheit des Löwen“ in Oldenburg im Mordfall eines Deutsch-Syrers, der offenbar Kontakt zu einem Schleusenring hatte. Die Tatortfreunde treffen sich wie immer um 20.15 Uhr.

Ausstellungen

Zwei aktuelle Ausstellungen gibt es in der Lingener Kunsthalle. Im Obergeschoss sind Bilder und Skulpturen des Künstlers Lluis Mateu aus der spanischen Partnerstadt Salt zu sehen und im Erdgeschoss Werke von Marieta Chirulescu . Die rumänische Künstlerin hat den Lingener Kunstpreis erhalten. Im Theaterfoyer zeigt die Lingenerin Evelyn Lloyd jüngere Arbeiten unter dem Titel „Schicht für Schicht“. Typische Aufkleber der 70er und 80er Jahre sind im Emslandmuseum zu sehen. Rund tausend Aufkleber zu unterschiedlichsten Themen schildern den Zeitgeist dieser Jahrzehnte. Mal bunt und lebensfroh, mal eher dunkel und geheimnisvoll sind die Bilder von Zain Landozz. Der Künstler, der noch vor Kurzem im Foyer des Lingener Theaters ausgestellt hatte, zeigt nun einen Querschnitt seines Schaffens im neuen Rathaus. Nachdenkliches ist zurzeit im Medicus Wesken zu sehen. Unter dem Titel „Angst trifft Mut“ werden Schicksale von Frauen in einer künstlerischen Installation von Schaufensterpuppen erzählt.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen