Ergebnis der Obduktion in Oldenburg Vermisster 27-jähriger Lingener ist ertrunken

Von Thomas Pertz

Bei der Suche nach dem Vermissten B. hatte die Polizei einen Leichnam im Alten Hafen in Lingen gefunden. Foto: Thomas PertzBei der Suche nach dem Vermissten B. hatte die Polizei einen Leichnam im Alten Hafen in Lingen gefunden. Foto: Thomas Pertz

Lingen. Bei der am Montag im Wasser am Alten Hafen in Lingen von Polizeitauchern entdeckten Leiche handelt es sich um den seit dem 8. November vermissten 27-jährigen Lingener. Dies habe die Obduktion im Institut für Rechtsmedizin in Oldenburg ergeben, teilte ein Sprecher der Polizei am Dienstag mit.

Der Lingener ist ertrunken. Dieses Ergebnis erbrachte die Obduktion. Anhaltspunkte, die auf ein Fremdverschulden schließen lassen, liegen nicht vor.

Der junge Mann war vor zehn Tagen zuletzt in der Gaststätte Double In in der Lingener Innenstadt gesehen worden. Die Gaststätte befindet sich rund 500 Meter vom Alten Hafen entfernt. Nachdem ein in der Nähe bei einem Bekannten des 27-Jährigen abgestelltes Fahrrad gefunden worden war, durchsuchte die Polizei auch den Bereich des Hafenbeckens am Alten Hafen.

Sechs Taucher der Polizei aus Oldenburg und zwei Spürhunde der Polizei aus Osnabrück und Aurich waren dort am Montag im Einsatz. Gegen Mittag wurde eine Leiche im Wasser entdeckt. Die Obduktion bestätigte nun, dass es sich um den seit dem 8. November vermissten Lingener handelt.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen