„Eingriffe zu drastisch“ CDU Lingen: LROP neu überarbeiten

Markus Silies, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Lingen.Markus Silies, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Lingen.

Langen. Das neue Landesraumordnungsprogramm (LROP) muss überarbeitet und so gestaltet werden, dass eine zukunftsgerichtete Entwicklung der kleineren Ortschaften möglich ist. Das forderten die Teilnehmer der Ortsvorständekonferenz im CDU-Kreisverband Lingen auf ihrer Tagung in Langen.

Der von der Landesregierung vorgelegte Entwurf mit seinen zahlreichen Regelungen stellt nach Ansicht der CDU-Funktionsträger einen drastischen Eingriff in die Planungshoheit der Kommunen dar. So soll die Entwicklung von Wohnraum und Arbeitsplätzen auf „zentrale Orte“ beschränkt werden. In den übrigen Siedlungsgebieten, so heißt es in dem Entwurf der Landesregierung, soll die weitere Siedlungsentwicklung nachrangig erfolgen. Die Zuweisung von Bauland beispielsweise soll auf die ansässige Bevölkerung und Wirtschaft beschränkt werden. Eine Zuwanderung von außen oder neue Gewerbeansiedelungen sind damit faktisch ausgeschlossen.

CDU-Kreisvorsitzender Markus Silies: „Auch dem Einzelhandel drohen massive Einschränkungen. Durch die willkürliche Festlegung von Verflechtungsräumen für Mittel- und Oberzentren werden die Entwicklungsmöglichkeiten für bestehende Geschäfte sowie neue Einzelhandelsvorhaben massiv beschnitten.“