Sponsoring „emco e-scooter“ Elektroroller für die Marienschule in Lingen

Von Felix Reis

Flotte Zweiräder: Vanessa Brachmann und Georg Krone nutzten die Übergabe der neuen Elektroroller gleich zum Probesitzen. Mit ihnen freuen sich Heiner Voss, Luzia Koch, Hans-Günter Walter und Marko Wittstock (von links). Foto: Felix ReisFlotte Zweiräder: Vanessa Brachmann und Georg Krone nutzten die Übergabe der neuen Elektroroller gleich zum Probesitzen. Mit ihnen freuen sich Heiner Voss, Luzia Koch, Hans-Günter Walter und Marko Wittstock (von links). Foto: Felix Reis

Lingen. Seit sechs Jahren gibt es an der Marienschule Lingen eine Mofa-AG. Große Freude herrscht jetzt bei deren Mitgliedern und ihrer Leiterin Verkehrsobfrau Luzia Koch: „emco e-scooter“ sponsert zu 50 Prozent zwei nagelneue Elektroroller.

„Unser Ziel ist es, die Schüler in Theorie und Praxis auf die Mofaprüfbescheinigung, die beim TÜV abgelegt werden muss, vorzubereiten“, erklärt Luzia Koch. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen am Nachmittag statt, die Teilnehmer müssen mindestens 15 Jahre alt sein. „Wir bieten, anders wie die normalen Fahrschulen, auch eine praktische Ausbildung an“, ergänzt Frau Koch.

Um das Fahrzeug richtig beherrschen zu können, fahren die Schüler verschiedene Übungen auf dem Schulgelände. Dazu gehört Anfahren, Bremsen und Halten, Gasse-, Kreis- und Slalomfahren, Überfahren eines Hindernisses, Vorfahrtsregeln und richtiges Abbiegen. „Zum praktischen Unterricht gehört auch die fachgerechte, technisch richtige Wartung“, erläutert die Verkehrsobfrau.

„Die Schule leistet so einen wichtigen Beitrag zur größeren Schulwegsicherheit der Schüler“, freute sich Schulleiter Marko Wittstruck. Zurzeit nutzen rund 20 Mofarollerfahrer ihr Fahrzeug für den Schulweg.

„Die bisherigen drei Mofaroller der Schule sind Zweitakter die mit einem Benzin-Öl-Gemisch fahren“, sagte Heiner Voss, Leiter der Schülerfirma „Fietsenstopp“, der mit Schülern der Hauptschule 10. Jahrgangsstufe auch für die Wartung, Pflege und einfache Reparaturen an den Rollern mitverantwortlich ist. „Dadurch, dass die Zweitakter nur sehr kurze Strecken auf dem Schulgelände fahren und dabei nicht die nötige Betriebstemperatur erreichen, springen sie schlecht an und verpesten durch die schlechte Verbrennung die Luft auf dem Schulhof“, ergänzte er.

Verkehrsobfrau Luzia Koch bemühte sich um eine „saubere“ Lösung des Problems. Sie sprach die Firma „emco e-scooter“ an und stieß sofort auf offene Ohren. Betriebsleiter Hans-Günter Walter: „Wir erklärten uns bereit, zwei neue Elektroroller je zur Hälfte zu sponsern und vier Helme gab es noch obendrauf“, berichtete er. „Damit leistet die Firma emco e-scooter einen erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit und dem Umweltbewusstsein unserer Marienschüler“, freute sich die Verkehrsobfrau bei der Übergabe der Elektroroller an die Schule.