Preisträger spielen in 2015 Stipendien für zwei Musiker in Emsbüren vergeben

Von Peter Löning

Vergabe zweier Stipendien bei den Emsbürener Musiktagen. (v. l.) Stefan Ester (Agravis), Yuki Moriya, Bernard Overberg (Bürgermeister), Friedrich Müller und Eckart Hübner (künstlerischer Leiter der Musiktage). Foto: Peter LöningVergabe zweier Stipendien bei den Emsbürener Musiktagen. (v. l.) Stefan Ester (Agravis), Yuki Moriya, Bernard Overberg (Bürgermeister), Friedrich Müller und Eckart Hübner (künstlerischer Leiter der Musiktage). Foto: Peter Löning

Emsbüren. Am Rande des Abschlusskonzertes wurden in diesem Jahr wieder zwei Teilnehmer der Emsbürener Musiktage mit Stipendien bedacht.

Im Laufe der Woche besehen sich die Dozenten die einzelnen Teilnehmer, um aus ihnen schlussendlich die auszuwählen, die sie aus diesem Kreis als besonders förderungswürdig erachten. Teil dieser Ehrung ist auch ein gemeinsamer Auftritt mit dem Orchester der Musikschule des Emslandes im nächsten Jahr.

Mit der finanziellen Unterstützung von der Energieversorgung Emsbüren sowie der Agravis Technik BvL GmbH wurden Yuki Moriya, Fagott und Friedrich Müller, Horn, in diesem Jahr gekürt.

Es sei unter den 43 erstklassigen Teilnehmern schwer gewesen, diese Entscheidung zu treffen, betonte Eckart Hübner, Juryvorsitzender und künstlerischer Leiter der Musiktage.

Doppeljubiläum

Da im nächsten Jahr sowohl die Musiktage (40 Jahre) als auch die Musikschule (50 Jahre) ein Jubiläum zu begehen haben werden, darf man sich vielleicht auf etwas Besonderes freuen bei dem Konzert der beiden Preisträger.

Die Preisträger des letzten Jahres, Katharina Rosenfelder (Oboe) und Charlotte Sutthoff (Fagott), werden am Sonntag, 23. November, um 11 Uhr zusammen mit dem Musikschulorchester in der Liudger Realschule zu hören sein.