Generalprobe des Stückes öffentlich TPZ Lingen reist ins Reich der Träume und der Fantasie

Von Caroline Theiling-Brauhardt


Lingen. Theater ist ein Raum unendlich vieler Möglichkeiten – Raum für Fantasie, Raum für Träume. So entsteht erstmals unter der Regie des neuen Leiters des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ) Lingen, Harald Volker Sommer, mit dem Titel „Traumfänger“ ein Theaterstück, das der Fantasie freien Lauf lässt.

Am Samstag, 22. November, um 17 Uhr feiert dieses Stück Premiere im Theater an der Wilhelmshöhe. Eine zweite Aufführung ist am Sonntag, 23. November, um 15 Uhr zu sehen. Und da die Nachfrage nach den Karten so groß ist, hat sich das TPZ-Team kurzfristig entschlossen, bereits die Generalprobe am Freitag, 21. November, um 17 Uhr vor Publikum stattfinden zu lassen.

„Im Traum und auf der Bühne sind wir freier als irgendwo sonst. Dies versuchen wir in diesem Jahr den Zuschauern zu präsentieren“, so Sommer. Die über 300 beteiligten Darsteller der verschiedenen Tanz-, Zirkus- und Theaterwerkstätten des TPZ sind mit Eifer und Elan dabei. Seit Mitte September laufen die Proben, um im November die fantasievolle Reise mit dem Traum auf die Bühne zu bringen. Am Freitag trafen sich erstmals alle Teilnehmer zu einer gemeinsamen Probe im Theater. In den nächsten Tagen geht es darum, aus den einzelnen Mosaikstücken, die in den Werkstätten vorbereitet wurden, eine Geschichte zusammenzustellen.

Das Stück wird in diesem Jahr generationsübergreifend sein. Alles rankt sich um ein Bett, das einmal die ganze Bühne einnimmt und dann aber auch als Möbelstück integriert wird. Diese Inszenierung verspricht eine Reise mit viel Fantasie. Was passiert mit uns, wenn wir träumen? Sind unsere Träume Wünsche? Wohin fliegen wir im Schlaf? Die Darsteller wollen die Zuschauer mit dem Zauber des Tanzes, der Magie des Zirkus und Emotionen des Theaters begeistern.