Päckchen zu Weihnachten Hilfe aus Lingen für Kinder in Weißrussland

Von Ludger Jungeblut


Lingen. Der Lingener Freundeskreis „Humanitäre Hilfe für osteuropäische Länder“ bereitet derzeit die Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Weißrussland“ vor. Darauf haben die Initiatoren Franz-Josef Thien und Arvid Egger in einem Gespräch mit unserer Redaktion verwiesen.

Nach ihren Angaben hat der vom Lingener Werner Meßmann 1992 ins Leben gerufenen Freundeskreis seit dieser Zeit 23 Mal Hilfsgüter nach Weißrussland, Polen, Kaliningrad und Lettland gebracht sowie aktuell die Lingener Ukrainehilfe mit Möbeln, Bekleidung und Matratzen unterstützt. Thien: „In der weißrussischen Stadt Brest haben wir ein Kinderkrankenhaus mit aufgebaut und jahrelang ein Kinderdorf mit 130 Jungen und Mädchen im Alter bis zu 16 Jahre in der weißrussischen Stadt Kobrin unterstützt“, berichtete Thien, der von Beruf Polizeibeamter in Lingen ist. Das Kinderdorf besteht in diesem Jahr 20 Jahre und feiert das Jubiläum im Dezember. Die Kontakte zu beiden Einrichtungen wurden die ganzen Jahre über die weißrussische Fremdenverkehrsführerin Lilia Kulak aus Brest aufrechterhalten. „Wir sind ihr zu großem Dank verpflichtet“, erklärte der 77-jährige Egger, der Unteroffizier der Bundesluftwaffe war.

Nach Weißrussland konnte der Freundeskreis seit 2010 keine Hilfsgüter aus Lingen mehr transportieren, weil die Zollformalitäten laut Egger derart zeitraubend und aufreibend waren, dass ein Transport keinen Sinn machte. Deshalb haben Thien, Egger und ihre Mitstreiter Karl-Heinz Herbers, Heinz Dunker, Joachim Bastet und Hermann Wolf einen anderen Weg ersonnen, um den beiden Einrichtungen zu helfen, da sie dem Freundeskreis sehr am Herzen liegen. Im Dezember wollen die Helfer mit dem Zug Paris-Moskau bis nach Brest fahren und die Kinder mit Weihnachtspäckchen überraschen. Thien: „Da wir diese Päckchen aus Deutschland nicht mitnehmen können und dürfen, haben wir uns entschlossen, die Geschenke in Weißrussland einzukaufen und zu verpacken. Das hat ferner den Vorteil, dass wir auch Spiele und Bücher in kyrillischer Schrift einkaufen können.“

Thien und Egger würden sich freuen, wenn auch viele Familien mit Kindern im Altkreis Lingen in Verbindung mit einer kleinen Spende für die Päckchen (zum Beispiel zehn bis 15 Euro) einen Weihnachtsgruß in Form einer Karte oder eines Briefes mitsenden. Karten oder Briefe können ab sofort bis zum 1. Dezember in der Geschäftsstelle der Lingener Tagespost, Schlachterstraße 6-8 unter dem Stichwort „Weißrussland“ abgegeben werden. Die Mitglieder des Freundeskreises nehmen sie dann mit in das osteuropäische Land und übergeben sie dort den kindern mit der Bitte, einen Gruß zurückzusenden.


Geldspenden auf das Spendenkonto IBAN: DE48 28020050 6046663831,

bei der OLB Lingen unter dem Stichwort: „Kinderdorf Kobrin“, Kontoinhaber: Franz-Josef Thien, erbittet der Freundeskreis „Humanitäre Hilfe für osteuropäische Länder“.