Diavortrag von Ulli Brinker Lingener 11000 Kilometer mit dem Rad unterwegs

Von Carsten van Bevern


Lingen. Rund 11000 Kilometer ist der Lingener Ulli Brinker in diesem Jahr mit seinem Rennrad unterwegs gewesen. Am 20. November wird er im Professorenhaus in Lingen ab 19 Uhr mit einem Bildervortrag aus seinem Radlerjahr berichten.

Zum einen hat Brinker, der vor allem Heimatforschern auch als gute Seele des Stadtarchivs bekannt ist, am Radmarathon „Mecklenburger See-Rundfahrt“ teilgenommen. „Dort standen 330 Kilometer und 2000 Höhenmeter auf dem Tacho bei einem 24er-Schnitt“, erklärt Brinker, der mittlerweile mehr als 100 Marathons gefahren ist. Ein Radmarathon bedeutet jedoch keine 42,195 Kilometer wie bei den Läufern, sondern jeweils eine Strecke von mindestens 200 Kilometern.

Zum anderen war Brinker in diesem Jahr auf dem Großen St. Bernhard. „Damit habe ich nun die 25 höchsten Alpenpässe mit dem Fahrrad befahren“, erklärt der Radsportler vom ESV Lingen .

Weil das Wetter in den Alpen in diesem Jahr so schlecht war, konnte er sein Vorhaben, noch weitere Pässe zu fahren nicht wahrnehmen – stattdessen ist er spontan an einem Tag „bei doch permanent starken Gegenwind“ 280 Kilometer zu seinem Sohn nach Hamburg geradelt. Mehr als 100 bewältigte Pässe und Alpenpässe stehen aber eh schon auf „seinem Konto“.

Elf Tage war er schließlich auf Sizilien, um dort einige Radtouren wie zum 3300 Meter hohen Ätna, dem größten aktiven Vulkan Europas, zu fahren. Höchster Anfahrtspunkt dort: 1930 Meter. Sizilien soll dann auch beim Vortrag im Professorenhaus den Schwerpunkt bilden, thematisiert werden aber auch die höchsten zehn Alpenpässe, die Mecklenburg-Rundfahrt sowie der älteste Rad-Marathon Deutschlands in Bimbach bei Fulda. Zum Schluss wird er einen Film eines Fallschirmsprungs aus 4000 Metern Höhe zeigen. Der Eintritt ist kostenlos.