Ehemalige gründen Verein „AlCaLi“ Verbindungen zum Campus Lingen erhalten und fördern

Von Wilfried Roggendorf


Lingen. Als Alumni werden Absolventen einer Hochschule bezeichnet. Vor wenigen Tagen haben Ehemalige des Campus Lingen gemeinsam mit Professoren, Mitarbeitern und aktuell Studierenden den „Alumniverein Campus Lingen“ gegründet.

Der Verein möchte nicht nur Forschung und Lehre auf dem Campus Lingen fördern. Er dient vor allem dazu, die Verbindung zwischen Studierenden, Absolventen, Lehrenden, Mitarbeitern und sonstigen Personen, die sich dem Campus Lingen verbunden fühlen, zu pflegen. So steht es in der Satzung, die von Jens Mehmann und Benjamin Bütfering entworfen wurde. Beide haben von 2005 bis 2009 Wirtschaftsingenieurwesen auf dem Campus Lingen studiert.

Diskutiert wurde beim Satzungsentwurf lediglich der Punkt, ob auch juristische Personen, sprich Firmen, Vereine und Verbände, Mitglied von „AlCaLi“ werden könnten. Diese Frage verneinten die Gründungsmitglieder. Obwohl sie auf Unterstützung durch die Wirtschaft hoffen, sahen sie die Gefahr, das „AlCaLi“ sonst schnell fremdbestimmt werden könnte. Ob eine Fördermitgliedschaft, beispielsweise von Firmen und Verbänden, möglich sein kann, soll auf der ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins beraten werden.

Diese wollen der zum Vorsitzenden gewählte Mehmann und sein Stellvertreter Bütfering in den nächsten Monaten einberufen. Bis dahin steht für den Vorstand, der weiter aus Kassenwart Jörg Smoor und Schriftführer Klaus Kokenschmidt besteht, einiges an Arbeit an.

Ganz oben auf der Tagesordnung stehen die Gewinnung weiterer Mitglieder und die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der auf dem Campus beheimateten Fakultät für Management, Kultur und Technik. „Darüber wird bei der nächsten Fakultätsratssitzung entschieden“, so Professor Michael Ryba, Studiendekan des Instituts für Management und Technik. Zudem wird der Vorstand die ersten Veranstaltungen des Vereins planen.

Weitere Informationen per E-Mail an j.mehmann@hs-osnabrueck.de .

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen


0 Kommentare