Knappes Ergebnis beim Testtrinken Passanten entscheiden über den „Stadt-Lingen-Kaffee“

Vor dem Lingener Weltladen in der Großen Straße probieren Passanten zwei Sorten Kaffee und entscheiden, welcher davon der „Stadt-Lingen-Kaffee“ werden soll. Foto: Wilfried RoggendorfVor dem Lingener Weltladen in der Großen Straße probieren Passanten zwei Sorten Kaffee und entscheiden, welcher davon der „Stadt-Lingen-Kaffee“ werden soll. Foto: Wilfried Roggendorf

Lingen. Welche fair gehandelte Kaffeesorte wird demnächst im Lingener Weltladen als „Stadt-Lingen-Kaffee“ verkauft? Darüber haben am Samstag Passanten bei einer Kaffeeprobe abgestimmt.

Das Ergebnis war knapp: 34 Testtrinkern schmeckte eine Kaffeemischung aus drei Kontinenten besser. 33 entschieden sich für eine rein äthiopische Sorte.

Die Sorten der „Drei-Kontinente-Mischung“ werden in Nicaragua, Äthiopien und Indonesien biologisch angebaut. Gehandelt wird der Kaffee wie alle Produkte des Weltladens nach dem Grundsatz des Fair Trade.

Uta von Roje, Vorsitzende des Lingener Weltladens , hofft, dass der Verkauf der Mischung als „Stadt-Lingen-Kaffee“ ab Mitte November starten kann. „Dies hängt aber vom Druck der Etiketten ab“. Eine Halbpfundpackung soll 4,50 Euro kosten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN