Planungen verändert Grünes Licht für Häuserbau an der Waldstraße in Lingen

Von Thomas Pertz

Vom Grundstück an der Waldstraße hatte sich der Fachausschuss im Mai ein eigenes Bild gemacht. Foto: Burkhard MüllerVom Grundstück an der Waldstraße hatte sich der Fachausschuss im Mai ein eigenes Bild gemacht. Foto: Burkhard Müller

Lingen. Der Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern an der Waldstraße in Lingen steht nichts mehr im Wege. Wegen der ursprünglich geplanten zweigeschossigen Bauweise plus Staffelgeschoss und Tiefgarage hatte es seitens der Anlieger und auch von politischen Vertretern des Stadtrates massive Kritik gegeben.

Baudezernent Lothar Schreinemacher sagte in der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses, dass der Investor auf die beiden Staffelgeschosse mit jeweils einer Dachgeschosswohnung verzichte, ebenso auf die Tiefgarage. Der Dezernent schlug deshalb vor, seitens der Verwaltung eine Ausnahme von der Veränderungssperre auszusprechen.

Für diese Veränderungssperre und die Aufstellung eines Bebauungsplanes hatte sich der Planungs- und Bauausschuss vor der Sommerpause mit großer Mehrheit ausgesprochen. Derzeit gibt es keinen Bebauungsplan für diesen Bereich der Stadt. In einem solchen Fall regelt der Paragraf 34 des Baugesetzbuches die Bebauung. Danach ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich unter anderem in die nähere Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist.

Die mit der Veränderungssperre verbundene Hoffnung, dass es in der Zwischenzeit zu weiteren Gesprächen zwischen dem Investor und der Verwaltung und zu anderen Ergebnissen kommt, hat sich nach Auffassung der CDU erfüllt. „Wir sind der Meinung, dass der Entwurf aufgrund dieser Veränderungen akzeptabel ist“, sagte Günter Reppien. Edeltraut Graeßner (SPD), Jens Beeck (Liberale Fraktion) und Birgit Kemmer (Bündnis 90/Die Grünen) sahen dies ähnlich. „Die Nachbarn wohnen halt in der Innenstadt“, meinte Graeßner.

Atze Storm als Vertreter der Bürgernahen war der Einzige, der für weitere Gespräche zwischen der Verwaltung und dem Investor plädierte.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen