Sehen und gesehen werden Lichttests für Kfz und Fahrräder in Lingen

Von Felix Reis

Eindringlich appellierten alle an die Verkehrsteilnehmer, dieses kostenlose Angebot anzunehmen. Von links: Karl-Heinz Brüggemann (Leiter Polizeiinspektion), Torsten Timmer (Kfz-Innung), Dieter Krone (Oberbürgermeister), Horst Hagemann (Kreishandwerkerschaft), Petra Menger und Horst Hillmer (AOK), Heike Berding (Präventionsteam Polizei) und Oliver Beelmann (Zweirad-Innung). Foto: Felix ReisEindringlich appellierten alle an die Verkehrsteilnehmer, dieses kostenlose Angebot anzunehmen. Von links: Karl-Heinz Brüggemann (Leiter Polizeiinspektion), Torsten Timmer (Kfz-Innung), Dieter Krone (Oberbürgermeister), Horst Hagemann (Kreishandwerkerschaft), Petra Menger und Horst Hillmer (AOK), Heike Berding (Präventionsteam Polizei) und Oliver Beelmann (Zweirad-Innung). Foto: Felix Reis

Lingen. Die langen Sonnenstunden sind gezählt, und mit dem Herbst hat das Schmuddelwetter Hochsaison. Schlechte Sichtverhältnisse im Straßenverkehr sind für die richtige Funktion und Einstellung der Beleuchtung an Auto und Fahrrad deshalb äußerst wichtig. Deshalb bietet die Kfz- und Zweirad-Innung im Oktober wieder kostenlose Lichttests an.

Nach Auffassung von Oberbürgermeister Dieter Krone ist die Devise „Sehen und gesehen werden“ im Straßenverkehr von größter Bedeutung. „Ich habe gerne wieder die Schirmherrschaft für die Aktion „Licht-Test 2014“ für Kraftfahrzeuge und für Fahrräder übernommen“, sagte er.

Die Innungsvertreter Torsten Timmer und Oliver Beelmann betonten, dass sie die Verkehrsteilnehmer sensibilisieren möchten, das Angebot der kostenlosen Überprüfung wahrzunehmen. „Anhand einer Checkliste wird in den Mitgliedsbetrieben die Beleuchtung kostenlos überprüft“, sagten sie übereinstimmend. Kleinere Schäden würden sofort behoben, bezahlt werden müssten nur die Ersatzteile. Die Überprüfung dauert lediglich etwa zehn Minuten.

Verstärkte Kontrollen

„Wir werden in der nächsten Zeit wieder verstärkt an den Schulen Fahrradkontrollen durchführen“, so Karl-Heinz Brüggemann, Leiter der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim. Spitzenreiter bei den Mängeln seien defekte Frontleuchten, fehlende oder zerstörte Speichenstrahler und die Verkabelung. „Jetzt stehen bereits die Termine an allen Grundschulen im Altkreis Lingen für die Kontrollen fest“, sagte Heike Berding vom Präventionsteam der Polizei.

Als Vertreter der AOK machten Petra Menger und Horst Hilmer deutlich, dass die AOK auch in diesem Jahr wieder die Lichttestwochen unterstützen werde. „Jeder Auto- und Fahrradbesitzer, der sein Fahrzeug vorführt, bekommt als Geschenk eine Warnweste“, versprach Petra Menger.

Die Lichtwochen starten am Mittwoch, dem 1. Oktober, in den angeschlossenen Betrieben der Kfz-und Zweirad-Innung. Mit einem öffentlichen und kostenfreien Test der Fahrräder ebenfalls am 1. Oktober in der Lingener Innenstadt beginnt die Zweirad-Innung die Aktion. Abschlussveranstaltung wird dann am 31. Oktober ein öffentlicher Auto-Lichttest auf dem Parkplatz von Möbel Berning an der Rheiner Straße sein.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen