Vorwürfe zurückgewiesen Geschäftsmann aus Lingen: Ich bin kein Salafist

Ein orientalischer Basar mit Gebetsraum befindet sich in der Großen Straße 17 in Lingen. Foto: Burkhard MüllerEin orientalischer Basar mit Gebetsraum befindet sich in der Großen Straße 17 in Lingen. Foto: Burkhard Müller

Lingen. Jibril Ali ist aufgebracht, auch wenn ihm sein Glaube predige, den Mitmenschen gütig gegenüberzustehen. Dennoch: „Aus der Zeitung habe ich erfahren, dass insbesondere mir vorgeworfen wird, den Islam zu radikal zu vertreten. Das stimmt nicht.“ Ali betreibt in der Großen Straße in Lingen ein Geschäft, in dem man orientalische Dinge kaufen kann. Des Weiteren befindet sich in dem Haus ein Gebetsraum, in dem sich etwa zum Freitagsgebet bis zu 40 gläubige Muslime treffen.

„Wir sind nicht radikal und ich würde mich freuen, wenn uns Tanja Christiansen-Hamdi besucht“, sagt Jibril Ali. Im Juni hatte unsere Zeitung berichtet, dass es in der Innenstadt seit einigen Jahren zwar ein orientalisches Geschäft mit einem

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN