Ein Artikel der Redaktion

50. Regionalwettbewerb Emsland „Jugend forscht“ geht in Lingen in Jubiläumsrunde

Von PM. | 22.02.2017, 10:24 Uhr

Der Regionalwettbewerb Emsland „Jugend forscht“ geht in die 50. Runde. Rund 147 Schüler aus dem Emsland, der Grafschaft Bentheim und dem Landkreis Osnabrück stellen am Donnerstag und Freitag in Lingen 73 Arbeiten vor.

Die Öffentlichkeit kann am Freitag, 24. Februar, ab 9.30 Uhr in den Berufsbildenden Schulen (BBS) an der Beckstraße 23 in Lingen einen Blick auf die Projekte werfen. Um 13.30 Uhr werden im Forum der BBS die Sieger geehrt.

Individuelle Ideen

„In diesem Jubiläumsjahr werden erneut junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zeigen, dass sie mit individuellen Ideen, kreativen Methoden und unter Anwendung ihres Schulwissens Fragen des alltäglichen Lebens nachgehen und dafür Lösungen finden“, sagte der Patenbeauftragte des Regionalwettbewerbs, Landrat Reinhard Winter. Wie auch in den Vorjahren, bauen die Jungforscher aus der Region am ersten, nicht öffentlichen Veranstaltungstag ihre Experimente auf, um sie der Jury zu präsentieren. Diese begutachtet die Arbeiten bei einem Rundgang und bewertet sie anschließend.

Unterschiedliche Arbeiten

Dem Urteil der Jury stellen sich Arbeiten in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik. So entwickelten Schüler eine grüne Klimaanlage für die eigene Schule, stellten einen alternativen biologisch abbaubaren Kunststoff her, entwickelten einen selbstschnürenden Schuh, untersuchten die Schäden von Streusalz an Pflanzen am Beispiel von Kresse, erfanden fünf Haarprodukte ohne chemische Stoffe und stellten eine Fahrradladestation für das Smartphone her.

Landessieger reisen zum Bundeswettbewerb

Die Gewinner der ersten Preise in den jeweiligen Fachgebieten können beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ vom 22. bis 23. März in Clausthal-Zellerfeld mit dabei sein. Alle „Jugend forscht“-Landessieger reisen zum Bundeswettbewerb, der vom 25. bis 28. Mai in Erlangen ausgerichtet wird. Für die Sieger der Sparte „Schüler experimentieren“, in der Jugendliche bis 14 Jahre ihre besondere Leistung und Begabung in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik unter Beweis gestellt haben, findet der ´Bundeswettbewerb vom 16. bis 18. März in Oldenburg statt.

Landkreis Emsland finanzieller Träger der Veranstaltung

Henri Nannen, damaliger Chefredakteur des Magazins „Stern“, hatte 1965 zur ersten bundesweiten Wettbewerbsrunde aufgerufen. 2015 feierte der Bundeswettbewerb 50-jähriges Bestehen. Heute ist „Jugend forscht“ eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, „Stern“, Wirtschaft und Schulen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Für die Regionalentscheidung in Lingen ist der Landkreis Emsland Pate, das heißt, er ist organisatorischer und finanzieller Träger der Veranstaltung. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind im Internet unter www.jugend-forscht.de erhältlich.