Krieg in Gaza nicht ignorieren Lingener Theaterpädagogen und Palästinenser im Gedenken

Hier liegt kein Toter auf dem Boden im Innenhof des Instituts für Theaterpädagogik: Es ist eine Performance, um gegen den Krieg in ihrem Land zu demonstrieren. Foto: HochschuleHier liegt kein Toter auf dem Boden im Innenhof des Instituts für Theaterpädagogik: Es ist eine Performance, um gegen den Krieg in ihrem Land zu demonstrieren. Foto: Hochschule

Lingen. „Bahaf al-Jabbour, vier Jahre alt, ist tot, Amir Areef, zehn Jahre alt, ist tot, Basim Karaweh, zehn Jahre alt, ist tot, Abdullah Abu Ghazzal, fünf Jahre alt, ist tot…“ Scheinbar endlos lang ist die Liste von Zivilisten, die in den letzten zwei Wochen bei Angriffen im Gazastreifen ums Leben gekommen sind – der Palästinenser Rami Khader liest im Innenhof des Instituts für Theaterpädagogik in der Baccumer Straße 3 die Liste auf Englisch vor.

Andere Mitglieder der Theatergruppe liegen auf dem Boden und haben Tücher über sich ausgebreitet. Diese künstlerische Demonstration soll auf den Krieg aufmerksam machen, der derzeit in Palästina wütet. Rund 45 Teilnehmer zählt die Veranstal

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN