Für Master-Arbeit an der TU Dortmund BBS-Lehrer Sebastian Heile erhält Auszeichnung

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zur Auszeichnung gratulierte Udo Weidlich (rechts) dem Lingener Sebastian Heile.Foto: Thyssen-Krupp Industrial SolutionsZur Auszeichnung gratulierte Udo Weidlich (rechts) dem Lingener Sebastian Heile.Foto: Thyssen-Krupp Industrial Solutions

Dortmund. Der Chemieingenieur Sebastian Heile aus Lingen ist von der Technischen Universität Dortmund für seine Masterarbeit an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen mit dem Hans-Uhde-Preis 2014 ausgezeichnet worden. Das teilen die Berufsbildenden Schulen Lingen, gewerbliche Fachrichtungen, mit. Heile ist dort Lehrer.

Die Jury prämierte seine Masterarbeit „Experimentelle und theoretische Untersuchung der Dimethylcarbonatsynthese in einer Reaktivrektifikationskolonne“. Diese beschäftigt sich mit nachhaltigen Produktionsprozessen und Technologien in der chemischen Industrie. Um in Zeiten zunehmender Globalisierung sowie eines steigenden Umweltbewusstseins, verbunden mit wachsenden Energie- und Rohstoffkosten, konkurrenzfähig zu bleiben, sei es eine Möglichkeit, eine chemische Reaktion und anschließende Trennung der Produkte in einem Apparat zu kombinieren.

Die Hans-Uhde-Stiftung verfolgt seit 1986 das Ziel der Förderung von Wissenschaft und Bildung und zeichnet jedes Jahr hervorragende Studienleistungen aus.

Die Preisverleihung fand während einer Feierstunde bei der Thyssen-Krupp Industrial Solutions GmbH in Dortmund statt. Die Ehrung der Preisträger nahmen unter anderen Ursula Gather, die Rektorin der Technischen Universität Dortmund, Bodo Weidlich, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Technischen Universität Dortmund, sowie Hans Theo Kühr aus der Geschäftsführung der Thyssen-Krupp Industrial Solutions vor.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN