Zeltlager und Jugendfußball Internationales Turnier beim VfB Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Die E-Jugend-Fußballer der SG Orken-Noithausen haben das vom VfB Lingen organisierte internationale Pfingstturnier gewonnen. Dies hat der Verein mitgeteilt.

Das Pfingstturnier fand zum 21. Mal statt. Bei diesem Turnier geht es um Sieger, um Pokale und Plaketten, aber auch um das gemeinsame Miteinander. E-Jugend-Mannschaften aus Polen, aus den Niederlanden und aus vielen Regionen Deutschlands haben an diesem Turnier teilgenommen.

26 Mannschaften, über 400 Spieler, Trainer, Betreuer und mitgereiste Eltern, die über die Pfingstfeiertage ein ganzes Spielfeld in eine Zeltstadt verwandelten, sowie viele Zuschauer wurden von Ulla Haar, Lingens Erster Bürgermeisterin, am Pfingstsonntag offiziell begrüßt.

Sie lobte den VfB Lingen, der über viele Jahre dieses Turnier veranstaltet habe und somit der Völkerverständigung diene.

Der Präsident des Kreissportbundes Emsland, Michael Koop, fügte hinzu: Auf einem so schönen Sportgelände, wie es der VfB Lingen hat, mit so vielen Sportlern aus mehreren Nationen, mit einem Spielfeld als Zeltlager und dem Engagement der VfBler muss diese Veranstaltung ein Erfolg werden.“

Nach den Vorrundenspielen am Sonntag fand am Montag die Qualifikationsrunde für die Halbfinals statt. Für spannende Spiele sorgten die deutschen Teams SG Orken-Noithausen, SV Voran Brögbern, VfL Weiße Elf Nordhorn, SC Bielefeld, TuS Lingen, SV Bawinkel, Süderneuländer SV sowie die niederländischen Mannschaften RSC Rossum, VV Jonathan Zeist, SV Diemen, SDC Denekamp und ein polnisches Team aus der Lingener Partnerstadt Bielawa.

In den Halbfinalspielen standen sich jeweils eine deutsche und eine niederländische Mannschaft gegenüber. Es gewann ein deutsches Team und eines aus den Niederlanden. SG Orken-Noithausen besiegte VV Jonathan Zeist mit 2:1, und RSC Rossum gewann gegen SV Süderneuland mit 3:1.

Neunmeterschießen

Die Finalspiele endeten nach der regulären Spielzeit mit 0:0. So fiel die Entscheidung im Neunmeterschießen. VV Jonathan Zeist bezwang SV Süderneuland mit 5:4 im kleinen Finale. Im Endspiel wurde es noch spannender, mit 7:6 setzten sich die jungen Kicker aus Orken-Noithausen gegen RSC Rossum durch. So konnten sie sich über Wander- und Siegerpokal freuen und beide mit nach NordrheinWestfalen nehmen.

Die Sieger jubelten, die Unterlegenen waren traurig, aber sehr fair und gratulierten den jeweiligen Gewinnern sofort. Bei der Siegerehrung, die von Ulla Haar und Hubert Börger, Vorsitzender des Kreisfußballverbandes, vorgenommen wurde, kam es dann auch zu herzlichen Umarmungen, denn beim Turnier wurde nicht nur Fußball gespielt, es wurden auch viele Freundschaften geschlossen.

Börger sagte: „Ein Turnier in dieser Art gibt es wohl nur einmal im Emsland.“ Mit einem Augenzwinkern spornte er die emsländischen Kicker an: „Nach mehreren Jahren wäre es nicht schlecht, wenn der Pokal mal wieder im Emsland bleibt.“ Und Erste Bürgermeisterin Ulla Haar ergänzte: „Ich bin jetzt schon einige Jahre Gast bei diesem Turnier und bin immer wieder von der tollen Atmosphäre begeistert.“

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lingen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN