Aber zu spät informiert Fall Reinhard R.: Lingener Politik befürwortet Sozialtherapie

Dieter Krone, Oberbürgermeister.Dieter Krone, Oberbürgermeister.

Lingen. Auch in der Lingener Lokalpolitik schlagen die Wogen wegen des flüchtigen Schwerverbrechers Reinhard R. hoch. Der 51-Jährige soll einen Freigang aus der JVA-Lingen genutzt haben, um ein 13-jähriges Mädchen sexuell zu missbrauchen. Zwar wird die Sozialtherapie, in der R. behandelt wird nach wie vor für gut geheißen – allerdings fühle sich ein Teil der Parteien von den Behörden von dem Ausbleiben nach dem Freigang zu spät informiert.

„Mein tiefes Mitgefühl gilt dem 13-jährigen Mädchen und ihrer Familie. Gerade als Vater zweier Töchter in ähnlichem Alter kann ich sehr gut nachempfinden, was die Familie zurzeit durchmacht“, erklärte Oberbürgermeister Dieter Krone auf Anfr

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN