zuletzt aktualisiert vor

Lkw mit 1600 Puten verunglückt Umgehung in Lingen nach Unfall voll gesperrt

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Noch immer voll gesperrt ist nach einem Unfall mit einem Viehtransporter die Umgehungsstraße (B70) in Lingen zwischen den Anschlussstellen Laxten und Damaschke.

Ein Sattelzug, beladen mit 1500 lebenden Puten, war von der Umgehungsstraße Lingen eine rund zehn Meter tiefe Böschung herabgestürzt. Der Fahrer wurde von der Besatzung eines Rettungswagens verletzt ins Krankenhaus gebracht.Nach ersten Informationen der Polizei war der Lkw gegen 3.30 Uhr auf der Bundesstraße 70 in Richtung Meppen unterwegs als der Fahrer zwischen den Anschlussstellen Laxten und Damaschke aus bisher nicht bekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam mit seinem Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab, der Lkw überschlug sich und blieb unterhalb der rund 10 Meter tiefen Böschung auf der Seite liegen.

Die sich auf dem Sattelzug befindenden Gitterboxen mit 1500 lebenden Puten lösten sich und fielen durcheinander. Dabei wurden etliche Tiere getötet. Die Tiere waren auf dem Weg zur Schlachterei. In einen sich direkt neben der Böschung befindlichen Bach liefen Betriebsstoffe aus. Zwei Ölsperren wurden gelegt.

Die Polizei forderte zur Ausleuchtung der Unfallstelle die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Lingen an. Außerdem wurde die Untere Wasserbehörde alarmiert. Die Umgehungsstraße wurde zunächst zwischen den Anschlussstellen Laxten und Damaschke einseitig gesperrt, der Verkehr aus Richtung Holthausen konnte die Unfallstelle passieren. Über die Höhe des Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Weitere Nachrichten von Unfällen, Blitzern und Verkehrsbehinderungen auf den Straßen im Emsland finden Sie im Verkehrsticker Emsland auf Facebook .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN