Ihr regionaler Immobilienmarkt

Wohnungsmieten im Vergleich Für neuen Lingener Mietspiegel fehlen noch Daten

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. 350, 450 oder 550 Euro? Was kostet in Lingen zum Beispiel eine 75 Quadratmeter große Mietwohnung aus dem Jahr 2002? Viele Bürger, die eine Wohnung mieten oder auch vermieten wollen, ziehen dafür den sogenannten Mietspiegel zurate. Dieser wird gerade aktualisiert. „Für die neue Version fehlen uns aber noch Daten“, bittet Hubert Ungrun von der Stadt Lingen Bürger um Mithilfe.

So basiert der aktuell vorliegende Mietspiegel auf Daten aus den Jahren 2009/10. „So alle vier bis fünf Jahre muss der Mietspiegel aktualisiert werden. Und den Bedarf für diese Übersicht können wir an den vermehrten Nachfragen sowohl von Mietern als auch Vermietern in jüngster Zeit ablesen“, erklärt Ungrun, der als Leiter vom städtischen Fachdienst Liegenschaften für diesen Bereich zuständig ist, auf Nachfrage unserer Zeitung. Nach Baualter und Größe sortiert finden sich in einem Mietspiegel die durchschnittlich erzielbaren beziehungsweise zu zahlenden Mieten. „Der Mietspiegel ist damit ein Service für die Bürger, wir sind allerdings auch auf die Mithilfe der Bürger angewiesen“, bittet Ungrun um weitere Beteiligung an der laufenden Umfrage.

Bei aktuell 55926 Einwohnern, denen in Lingen in 15420 Gebäuden 24065 Wohnungen zur Verfügung stehen (vorläufiger Stand des Zensus vom 9. Mai 2011), benötigt der Fachmann mindestens 300 von Mietern oder Vermietern ausgefüllte Fragebögen, „damit das Ergebnis auch wissenschaftlichen Ansprüchen genügt.“

15420 Gebäude in Lingen

Bindend sind die aufgeführten Werte allerdings nicht – sie sind eher als Anhaltspunkte für die jeweiligen Vertragspartner anzusehen. Und sie gelten auch nur für Wohnungen. Nicht aber für vermietete Häuser und auch Studentenwohnungen werden nicht separat ausgewiesen. „Für Studenten ist bei Fragen eher das Studentenwerk der passende Ansprechpartner“, sagt Ungrun.

Und was kostet nun eine 75 Quadratmeter große Wohnung aus dem Jahr 2002? Laut dem aktuell noch gültigen Mietspiegel von 2010 sind dafür „in üblicher Ausstattung und Beschaffenheit“ durchschnittlich 390 Euro zu zahlen. „Diese Preise sind in der Zwischenzeit aber sicherlich gestiegen“, prognostiziert Ungrun zum Abschluss des Gesprächs.

Weitere Nachrichten aus Lingen finden Sie unter www.noz.de/lokales/lingen


Was kostet durchschnittlich eine Mietwohnung?

Ein Mietspiegel ist eine Übersicht über die ortsübliche Miete im frei finanzierten Wohnungsbau einer Stadt. Er dient damit sowohl Vermietern als auch Mietern zur besseren Einschätzung der zu erzielenden beziehungsweise zu zahlenden Miete – eine Stadt ist aber nicht dazu verpflichtet, einen solchen Mietspiegel aufzustellen.

Der Mietspiegel ist 1974 bundesweit als Begründungsmittel im Mieterhöhungsverfahren eingeführt worden, nachdem es zu Kritik am 1. Wohnraumkündigungsschutzgesetz gekommen war. Ziel war, dadurch den Rechtsbegriff der „ortsüblichen Vergleichsmiete“ konkret fassbarer zu machen. In Lingen gibt es seit 1992 einen regelmäßig aktualisierten und frei einsehbaren Mietspiegel.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN