Interview mit Geschäftsführer Hellmund Obi übernimmt in Lingen fast alle Max-Bahr-Mitarbeiter

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Der neue Obi-Markt an der Rheiner Straße hat fast alle ehemals bei der Baumarktkette Max Bahr beschäftigten Mitarbeiter übernommen. Dies erklärte Geschäftsführer Enno Hellmund am Freitag im Interview mit unserer Zeitung.

Herr Hellmund, Sie sind Geschäftsführer des Obi-Baumarktes in Rheine, den Sie als eigenständiges Familienunternehmen Egberts nach dem Franchise-Prinzip betreiben. Nun vergrößern Sie Ihren Aktionsradius um den Standort Lingen. Was sind Ihre Beweggründe?

Für uns als Obi-Standort in Rheine ist natürlich die räumliche Nähe zu Lingen interessant. Das schafft Synergieeffekte wie den Austausch von Waren und Dienstleistungen. Wir rechnen uns für den Standort Lingen schon etwas aus und wollen das frei gewordene Potenzial für uns nutzen.

Werden Sie nach der Insolvenz von Max Bahr die ehemaligen Beschäftigten übernehmen?

Wir haben fast alle übernommen, auch die beiden Auszubildenden, die ihre Lehrzeit noch nicht zu Ende haben. Obi wird in Lingen mit rund 40 Beschäftigten antreten. Wir sind auch auf der Suche nach weiteren Auszubildenden für das neue Ausbildungsjahr ab August.

Rechnen Sie in näherer Zukunft mit weiteren Einstellungen?

Wenn sich die Umsätze so entwickeln, wie wir uns das vorstellen, dann wird es auch weitere Einstellungen geben. Insbesondere von unserem Gartensortiment versprechen wir uns einiges.

Was genau ist geplant?

Das geschlossene Gartencenter innerhalb des Obi-Marktes umfasst 800 Quadratmeter, hinzu kommen 1400 Quadratmeter Gartenfreifläche. Hier setzen wir sicherlich auch einen Schwerpunkt innerhalb des Obi-Marktes mit Indoor- und Outdoor-Pflanzen, Holz, Baustoffen, Gartenwerkzeugen usw. Die Obi-Fläche insgesamt, geschlossene Halle und Freifläche, umfasst rund 6000 Quadratmeter. Punkten wollen wir aber nicht nur mit unseren Produkten, sondern vor allem mit einem erstklassigen Service- und Beratungsangebot.

In den vergangenen Wochen war in Lingen auch zu hören, dass sich der Obi-Markt langfristig um 2000 Quadratmeter aus dem Bereich des bestehenden angrenzenden Möbelhauses Berning erweitern würde. Bleibt es dabei?

Im Augenblick planen wir mit der eben beschriebenen Fläche. Aber als Option ist dies natürlich interessant. Das hängt aber davon ab, wie sich unsere Zahlen in Lingen entwickeln.

Steht der genaue Eröffnungstermin schon fest?

Ja, aber den nenne ich Ihnen jetzt nicht, denn die Konkurrenz liest ja auch mit. Es wird aber in jedem Fall der April sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN