Eigene Homepage und Facebook Europäisches Theaterhaus Lingen jetzt auch im Internet

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lingen. Es heißt zwar Haus , aber es ist ein Verein – das Europäische Theaterhaus (ETH) mit Sitz am Universitätsplatz in Lingen. Und damit dieser Verein mit seinen Aufgaben und Zielen nicht nur in der Stadt Lingen selbst, sondern weit darüber hinaus präsenter und bekannter wird, gibt es seit vergangenen Freitag eine eigene Homepage und auch eine Facebook-Seite.

„Wir freuen uns ab sofort präsent zu sein und über unsere inhaltliche Arbeit zu informieren“, erläutert Vera Bruns, die seit September 2013 als Projektmanagerin des Vereins die Geschäftsstelle leitet. Besonders freut sie sich auch über die 256 Likes, die die Facebook-Seite seit Freitag verzeichnet hat. Während die Homepage auf Englisch, Französisch und Deutsch aufzurufen ist, sind die Einträge auf Facebook ausschließlich Englisch.

Was macht nun dieser Verein, der nach langen Planungen und zähem Beginn im Mai 2013 gegründet wurde? Auf der Homepage heißt es dazu: „Der Verein ist eine Plattform für Theatergruppen, -verbände, Fachleute und Netzwerke in allen Bereichen des Amateurtheaters so wie der professionellen Theaterpädagogik in Europa. Unter dem Dach des ETH soll ein fachlich und kulturpolitisch nachhaltiges europäisches Theater-Netzwerk von Menschen, Organisationen und Aktivitäten entwickelt werden. Auftrag des Europäischen Theaterhauses ist die Vernetzung und Förderung von Institutionen Darstellender Künste und der Theaterpädagogik in Europa. Einzelpersonen, Verbände und Theatergruppen können Mitglied des Europäischen Theaterhauses werden.“

„Wir wollen dem „Endverbraucher“ ermöglichen, an Europa teilzuhaben“, erklärt Nils Hanraets, kommissarischer Geschäftsführer. „Endverbraucher“ heißt in diesem Sinne, der Bürger in Europa, dem die Möglichkeit gegeben werden soll, durch Projekte, Veranstaltungen und Tagungen, sich mit anderen Europäern auszutauschen. „Für den Bürger im gemeinsamen Kulturraum Europa, ist Integration ein wichtiges Thema. Theater kann dabei ein gutes Mittel sein, um für nachhaltige Erfahrungen zu sorgen“, sagte Oberbürgermeister Dieter Krone, der 1. Vorsitzende des ETH.

Konkret für die nahe Zukunft heißt das: Auf dem 13. Welt-Kindertheater-Fest (WKT), das vom 25. Juli bis 1. August in Lingen stattfindet, will das ETH auch die Theaterschaffenden aus aller Welt auf sich aufmerksam machen. Geplant ist dabei unter anderem eine Dokumentation, die sich mit dem Probenalltag der an dem WKT beteiligten Gruppen beschäftigt, Im Rahmen des WKT organisiert das ETH in Kooperation mit dem Institut für Theaterpädagogik der Hochschule ein so genanntes „Director`s Forum“, in dem die gezeigten Stücke des WKT aufgegriffen und diskutiert werden. Die internationalen Spielleiter geben dabei Hintergrundinformationen zu ihren Produktionen und stellen sich den Fragen der Teilnehmer. Diese Veranstaltung soll zweisprachig durchgeführt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN