Bald auch Bürgersprechstunden Neues Büro für die SPD in Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lingen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Doppelnutzung des SPD-Büros: Als Wahlkreisbüro von Daniela De Ridder (rechts) mit Britta Hofmann (links) als Wahlkreisbüroleiterin und Marko Schnitker (rechts) als wissenschaftlichem Referenten. Zum anderen als Parteibüro der Lingener SPD, hier repräsentiert von Andreas Kröger (links) als Ortsvereinsvorsitzendem. Foto: Christiane AdamDoppelnutzung des SPD-Büros: Als Wahlkreisbüro von Daniela De Ridder (rechts) mit Britta Hofmann (links) als Wahlkreisbüroleiterin und Marko Schnitker (rechts) als wissenschaftlichem Referenten. Zum anderen als Parteibüro der Lingener SPD, hier repräsentiert von Andreas Kröger (links) als Ortsvereinsvorsitzendem. Foto: Christiane Adam

Lingen. „Direkt im Blickwinkel der Opposition, im Rücken die Grünen – mitten in der Stadt“, so liegt das neue Parteibüro der SPD Lingen, wie Ortsvereinsvorsitzender Andreas Kröger erklärt. Das Büro der SPD befindet sich in der Burgstraße 15 und ist am Sonnabend bei einem kleinen Empfang für die Öffentlichkeit freigegeben worden.

Im hinteren Bereich der renovierten Geschäftsräume ist aus ehemals zwei Räumen ein großer Sitzungssaal entstanden, in dem die Fraktion, die Ortsvereine, die Jusos und andere Gruppen eingeladen seien zu tagen. Insgesamt 115 Quadratmeter Fläche stehen den Sozialdemokraten nun zur Verfügung. „Dieses Büro hat eine noch nie da gewesene Dimension für die Lingener SPD – auch war diese breite Unterstützung für ein Büro mit dem Ortsverein Lingen, Daniela De Ridder, der Fraktion, dem Ortsverein Brögbern und den Jusos vorher nie da gewesen“, freut sich Kröger über die breite Basis für die Entscheidung, ein zentral gelegenes Parteibüro einzurichten. Für diese Entscheidung gibt es noch einen weiteren guten Grund: Daniela De Ridder , Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Mittelems, hatte ebenfalls den Wunsch, „ein Büro mitten in der Stadt Lingen“ zu eröffnen. „Politische Arbeit braucht auch einen Ort“, so die Sozialdemokratin, die bereits Büros in Meppen und Nordhorn unterhält. Das Wahlkreisbüro von De Ridder erfordert einen abschließbaren Raum, der strikt vom Parteibüro getrennt ist und auch verschließbare Schränke enthält. Dieses Büro zieren bislang zwei passend zur Parteifarbe knallrote Bürostühle. Diese werden bald von Britta Hofmann als Wahlkreisbüroleiterin und Marko Schnitker als wissenschaftlichem Referenten besetzt. Schnitker, bekannt als ev1.tv-Redaktionsleiter, wird ab dem
1. März für die Öffentlichkeits- und strategische Arbeit der Bundestagsabgeordneten zuständig sein.

„Schön, dass die SPD mit diesem Büro nah ans Rathaus gerückt ist. Besser wäre es natürlich, wenn wir im Rathaus wären, aber so sind wir schon ein Stück näher dran“, hieß auch Bernhard Bendick für die Stadtratsfraktion die Entscheidung für den Standort Burgstraße augenzwinkernd gut.

„Wir als Brögberner freuen uns, Daniela in der Nähe zu haben. Toi, toi, toi und voran“, stimmte Wolfgang Talle als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Brögbern in den Kanon ein. Die noch recht kahlen Wände ziert jetzt immerhin schon ein gerahmtes Bild vom historischen Rathaus, das Oberbürgermeister Dieter Krone als Gastgeschenk mitbrachte. „Die SPD muss in der Innenstadt sein. Es ist eine besondere Ehre, dass Daniela De Ridder Lingen als Standort ausgewählt hat“, begrüßte Krone die neuen Mieter der Burgstraße 15.

„Das ist nicht nur unser Büro, das ist euer Büro“, betonte De Ridder. „Es wird Bürozeiten und Bürgersprechstunden geben – aber das Ganze wird sich noch einspielen müssen“, wies Kröger auf die baldige Bekanntgabe derselben hin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN