Hilfe für Kinder „Inneer Wheel“ veranstaltet Basar in Lingen

Doris Jansen, Uschi Paus und Marita Frederike Kamp gehören zum Vorstand von Inner Wheel Lingen. Sie bedanken sich im Namen des Vereins für die zahlreichen Buchspenden. Foto: Johanna LügermannDoris Jansen, Uschi Paus und Marita Frederike Kamp gehören zum Vorstand von Inner Wheel Lingen. Sie bedanken sich im Namen des Vereins für die zahlreichen Buchspenden. Foto: Johanna Lügermann

Lingen. Romane, Bildbände, Kinderbücher oder auch einige englische Werke – der Basar des „Inner Wheel“- Clubs Lingen ist eine Fundgrube für Bücher verschiedener Genres. Die Bücher zahlreicher Spender werden günstig verkauft, der Erlös kommt Kindern zugute.

Seit fast 20 Jahren organisieren die Mitglieder von „Inner Wheel“ in Lingen am zweiten Adventswochenende den Bücherbasar im historischen Rathaus. „Es ist die Haupteinnahmequelle des Vereins“, erzählt die erste Vorsitzende Uschi Paus. Mit dem Geld aus den Verkäufen werden soziale Projekte für Kinder unterstützt. „Dazu gehören Aktivitäten im Alten Schlachthof und im Strootgebiet oder Kinderkleidung für das Frauenhaus“, sagt Paus. „Inner Wheel“ ist eine der größten internationalen Frauenvereinigung mit 100000 Mitgliedern in 103 Ländern. In Deutschland sind es über 8450. Die Geschichte des Vereins begann während des Ersten Weltkriegs in England. Damals wollten Frauen von Rotariern die sozialen Aktivitäten ihrer durch den Krieg abwesenden Männer fortführen. „Heute verstehen wir uns als unabhängiger Verein“, erklärt Doris Jansen, „es werden auch Frauen ohne rotarischen Hintergrund aufgenommen“. Die Gruppe in Lingen wurde 1987 gegründet und besteht aus 35 Mitgliedern.

Die Hilfe kommt an

Mit den Erlösen der ersten Buchbasare wurden sehr unterschiedliche Projekte unterstützt, seit einigen Jahren finanziert die Ortsgruppe ausschließlich Aktionen für Kinder. „Durch die Zusammenarbeit mit Schulen und Kirchen werden wir auf sozial schwächere Kinder aufmerksam“, berichtet Jansen, „manchmal fehlen ein spezieller Schulranzen oder orthopädische Schuhe“. Ein weiteres Anliegen des Vereins ist die Leseförderung. Im Rahmen des Projektes „LLLL: Lesen lernen – Leben lernen“ wurden Unterrichtslektüren für mehrere Schulklassen finanziert. Die Mitglieder überzeugen sich davon, dass ihre Hilfe ankommt, die Projekte werden von ihnen besucht. „Es ist schon vorgekommen, dass uns Kinder nach einem Kochkurs zum Essen eingeladen haben“, so Paus. „Wir sehen, dass die Kinder sich freuen, wenn etwas für sie getan wird“, ergänzt Jansen, „die Einnahmen aus dem Buchbasar sind dafür eine gute Grundlage“.

Dem Spendenaufruf folgten viele Meldungen und mittlerweile haben sich Kisten voller Bücher in den Wohnungen der Mitglieder angesammelt. Der Bedarf für dieses Jahr sei damit gedeckt. Dankbar sind die Mitglieder von Inner Wheel für die zahlreichen Buchspenden ebenso, wie für das Interesse der Besucher in den vergangenen Jahren. Zwischen 50 Cent und drei Euro kosten die Bücher, die alle noch in einem guten Zustand sind. Der Basar im historischen Rathaus hat am 6. und 7. Dezember von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ergänzt wird das Angebot durch Kaffee und Kuchen.


0 Kommentare